Erweiterung Produktionsstandort der apetito AG in Rheine

Schlüsselfertige Kapazitätserweiterung FIII

MBN hat den Auftrag für die schlüsselfertige Erweiterung einschließlich technischer Gebäudeausrüstung der Fertigungskapazitäten der apetito AG am Standort in Rheine erhalten. Auftragsbestandteil sind zudem die umfangreichen Planungsleistungen die von der Rohling Planung GmbH erfüllt werden.  In der Küche III werden hauptsächlich tiefgekühlte Menüs und Menü­-Komponenten hergestellt. apetito bietet in der Gemeinschafts- und Individualverpflegung mit Märkten wie Kindertagesstätten, Schulen, Unternehmen, Kliniken, Senioreneinrichtungen und Essen auf Rädern-Menüdiensten spezifische Verpflegungslösungen in Form von Tiefkühlprodukten und -systemen an.

Die Baumaßnahmen an der bestehenden Küche III wird in zwei Bauabschnitten erfolgen. Im ersten BA wird das vorhandene Produktionsgebäude im Süden mit einem  zwei-geschossigen Neubau um einen Versorgungsbereich (PV­Bereich) sowie um zwei Produktionslinien mit jeweiliger Verarbeitung, Froster und Verpackung erweitert. Am bisherigen Standort der Werkstatt wird ein ebenfalls ein neues Gebäude, das IQF­Center (Individually Quick Frozen) angebaut. Dort erfolgt die Verarbeitung und Verteilung der Ware im direkten Anschluss an die Produktion. Die Erweiterung der Produktion erfordert auch die Erweiterung der NH3-­Kälteanlage­, Sprinkler­ und Energieversorgungsanlage; diese Anlagen werden in dem Neubau der zwei-geschossigen Technikzentrale installiert, die direkt an die bisherige Technikzentrale angrenzt. Die Anbindung der neuen Technikzentrale an die Produktion FIII erfolgt über eine begehbare Energiebrücke, die von unserem Tochterunternehmen RSB erstellt wird. Für die Anforderungen des Brandschutzes werden alle Bereiche gesprinklert und zusätzliche Treppentürme errichtet.

Im zweiten BA wird im Norden an der Karmannstraße ein neues zwei-geschossiges Büro- und Sozialgebäude erstellt. Über den direkten Anschluss am Bestand werden kürzere Personalwege und saubere Abläufe mit der Trennung der schwarz/weiss Bereiche sichergestellt. Darüber hinaus wird der Sozialbereich im Bestand umgebaut und erweitert. Für den Ausbau weiterer Büro- und Sozialflächen wird der Bestand in Teilbereichen um ein Geschoß aufgestockt.

Neben der hohen Anforderungen an die Hygiene gelten die zu realisierenden Bauarbeiten im laufenden Betrieb als besondere Herausforderungen, was umfangreiche Interimsmaßnahmen erforderlich macht.

Die geplante Fertigstellung der gesamten Baumaßnahmeist November 2019.