Geschrieben David Meyer

Baustellentage Cranachhöfe in Essen

Mit gelbem Helm im Outdoor-Klassenzimmer

Kinder der Cranachschule im Outdoor-Klassenzimmer der MBN-Baustelle in Essen

Dichtes Gedränge auf der kleinen Aussichtsplattform vor den Cranachhöfen, die bis Mitte 2019 von der Allbau GmbH in Holsterhausen mit dem Generalunternehmer, der MBN Bau AG, gebaut werden. 25 Kinder, alle mit gelbem Helm auf dem Kopf, staunen über die Ausmaße der Baustelle direkt neben ihrer Schule. Bauherr spielen, sich näher umschauen und ein wenig wie die Großen zu fachsimpeln – das macht ihnen Spaß und bringt Abwechslung in den Unterricht. „Die sind aber groß die Kräne, wie kommt man denn da oben hin?“ „Warum wackelt es manchmal in unserem Klassenzimmer?“ „Was sind das denn für große Rohre da vorne?“ Die Schüler der Klasse 1a und Lehrkraft Oliver Griese haben bei den Allbau-Baustellentagen für die benachbarte Cranachschule eine Unmenge an Fragen. Sie beobachten das Geschehen auf der Großbaustelle und sind richtig neugierig. Bauleiter Thomas Stock von MBN hatte die passenden Antworten. „Es wackelt bei Euch manchmal im Klassenzimmer, wenn die große Beton-Pumpe den Beton pumpt. Dabei werden Pumpenschläge abgegeben, die zu spüren sind. Auf das Führerhaus muss man über die Leiter im Turm klettern. Die großen Leitungen sind für die Stromversorgung des Krans.“

14.000 Quadratmeter Baufläche

Das Bauvorhaben der Allbau GmbH zwischen Cranachstraße, Rubensstraße und Holsterhauser Straße, auf dem früher das ehemalige Berufskolleg Holsterhausen stand, nimmt Form an. Dort entstehen auf rund 14.000 Quadratmetern 29 barrierefreie Stadtwohnungen und 42 öffentlich geförderte Wohnungen sowie Einzelhandelsnutzungen unter anderem für dm und EDEKA. Mitten im Bau ist auch eine 900 Quadratmeter große Kindertagesstätte für rund 100 Kinder, die von der AWO Essen betrieben werden wird, und eine Tiefgarage mit 268 teils vermieteten und teils öffentlichen Stellplätzen.

Wärmedämmung selbst gebaut

„Wir haben insgesamt drei Klassen der Cranachschule eingeladen und möchten dabei auch den Kleinsten zeigen, wie es hier vorangeht“, erklärt Sozialmanagerin Annette Giesen. Und das kommt bei den Kindern sehr gut an. Auch zwei Mütter sind als Begleitung mit auf die Baustelle gekommen. „Das ist sehr interessant, zumal die meisten von uns ja hier direkt im Quartier wohnen. Ich finde es gut, dass die Kinder auf diese Weise mit einbezogen werden“, sagt Yvonne Quaas. Söhnchen Joel strahlt über beide Ohren und hält stolz ein selbst gebasteltes Mauerstück in der Hand: „Schau mal, das dürfen wir mit nach Hause nehmen.“ Die Kinder hatten sichtlich Spaß an der pädagogischen Bastelaktion. Im Bereich des künftigen dm-Marktes hatten Annette Giesen und ihre Kollegin Jannica Wiesweg ein Outdoor-Klassenzimmer aufgebaut und erklärten den Kindern anhand von Beispielen aus der Tierwelt, wie Wärmedämmung funktioniert und wie man Energie einsparen kann. Danach bauten diese eine Wärmedämmung nach, die sie später als Pinnwand nutzen können.

Lehrer Oliver Griese war begeistert: „Die Kinder werden sicherlich sehr viele Eindrücke mitnehmen. Ich finde es gut, dass sie heute mal in den aktiven Baubetrieb mit einbezogen werden.“ Sehr sinnvoll, ergänzte der Pädagoge, zumal sie von ihrem Klassencontainer auf dem Schulhof aus dem Fenster direkt auf die Baustelle schauen können. Nach der Baustellenaktion vielleicht auch mit ganz anderen Augen.

In Kooperation mit der benachbarten evangelischen Gemeinde und dem Holsterhauser Bürgerbund sind weitere Aktionen geplant, um den Bürgern aus dem Viertel die Baustelle näherzubringen.