Geschrieben David Meyer

Grundsteinlegung Gymnasium Haan

MBN realisiert Neubauprojekt als Generalunternehmer

Am Montag, den 9. Juli 2018, wurde der symbolische Grundstein für das neue entstehende Schulgebäude des Gymnasiums Haan gelegt. Das Schulorchester eröffnete das Baustellenevent mit einer erstklassig inszenierten Darbietung bevor die Projektbeteiligten die Zeitkapsel im Grundstein versenkten und mit Betonplatten verschlossen. Neben Bauplänen, einer Liste des Lehrerkollegiums, der Schülersprecher und Schulpflegschaft ließen die Akteure auch Euro-Münzen und die Montagsausgabe der Rheinischen Post in die Röhre gleiten.

Die Zeitkapsel wird jetzt noch luftdicht verlötet und später im Erdgeschoss-Foyer als gut sichtbarer Grundstein eingesetzt, kündigte Rolf Römer, Vorstand der MBN Bau AG, an. Erst nach der Zerstörung des Neubaues – „in 200 oder 300 Jahren“, so Römer – würden die Zeitzeugnisse wieder sichtbar. Beim Abriss des alten Gymnasiums (gebaut in mehreren Bauabschnitten ab 1971) werde nach dem damaligen Grundstein gesucht, sagte der Vorstand des Generalunternehmens zu.

Geplant ist den Neubau mit einer Bruttogeschossfläche von ca. 13.000 m² im laufenden Betrieb in einem Bauabschnitt komplett im Bereich des jetzigen Bestandsbauteils 3 zu errichten, um den Schulbetrieb in geringstmöglichem Umfang während der Bauarbeiten zu behindern. Neben dem Neubau enthält der Leistungsumfang des Projektes den Abbruch von schadstoffbelasteten Bestandsgebäuden, den Rückbau einer Sportfläche, die Neugestaltung der Außenanlagen und Integration der bestehenden Dreifachsporthalle in das Außenanlagen- und Energiekonzept.

Die geplante Fertigstellung des Großbauprojektes ist Mitte 2020.

MBN Projektteam von links: Tim Weyring (Bauleiter), Hubert Roß (Fachbauleiter HLS), Waldemar Mumber (Bauleiter), Frank Ahac (Polier), Sven Kantelberg (Polier), Daniel Pantano (Fachbauleiter Elektro) und Hans-Georg Kühnemund (Oberbauleiter)