Geschrieben David Meyer

Richtfest Nordfrost am JadeWeserPort

MBN realisiert Tiefkühllager in Arbeitsgemeinschaft

MBN Polier Bernd Lömker beim Richtspruch

Am 14. September 2017 wurde der Richtkranz über das im Eiltempo entstehende Tiefkühllager am JadeWeserPort in Wilhelmshaven gehoben. In Arbeitsgemeinschaft mit Ludwig Freytag aus Oldenburg realisiert die MBN Bau AG das Tiefkühlhaus. Die Abmessungen des Lagers für tiefgekühlte Produkte beträgt 108 x 126 m und ist aufgeteilt in zwei gleich große getrennte Bereiche. Die Tiefkühllagerhöhe liegt bei ca. 17,5 m. Der Lebensmittelbearbeitungsbereich ist ca. 50 x 60 m groß und hat eine Gebäudehöhe von ca. 11,50 m.

„Auf einem Grundstück von 32 Hektar entwickeln wir den Containerhafen Wilhelmshaven“, verkündet Firmenchef Horst Bartels auf dem Richtfest. Denn Verlader und Spediteure sowie Reedereien wollen effiziente Lieferketten. Zur Nutzung eines Hafenplatzes brauchen sie Dienstleister, die Verteillager betreiben und Waren aller Art aus dem Container auspacken und zwischenlagern, montieren und an Empfänger versenden bzw. für die Seereise gut gesichert in Container stauen. Horst Bartels sieht sich im Bereich der Servicedienstleistungen mit seiner NORDFROST schon jetzt im Hafen gut aufgestellt: „Künftig werden wir darüber hinaus alle weiteren Anforderungen erfüllen“, sagt er.

So ist der NORDFROST Seehafen-Terminal bereits seit August 2012 als eine leistungsstarke „Container Freight Station“ in der Logistikzone des Containerhafen Wilhelmshaven in Betrieb. Sie befindet sich direkt neben dem Hafenumschlagsterminal und besteht seitdem aus zwei je 10.000 m² großen Frischehallen, die mit hochspezialisierten Einrichtungen für die Lagerung von frischem Obst und Gemüse ausgestattet sind. Eine der beiden Hallen wurde bisher für die Lagerung und den Umschlag von General Cargo genutzt.

Die Dimensionen des entstehenden Tiefkühlhauses und der angegliederten Räumlichkeiten für die Lebensmittelbearbeitung beeindruckten bei der Besichtigung des Rohbaus die zahlreichen geladenen Gäste des Richtfestes. Unter ihnen war auch der niedersächsische Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Olaf Lies. Er sagte: „Durch die Entscheidung des Unternehmens Nordfrost, künftig im JadeWeserPort in einem neuen Tiefkühlhaus wichtige Dienstleistungen für die Lebensmittelbearbeitung anzubieten, werden nicht nur weitere Arbeitsplätze geschaffen, sondern auch das Leistungsportfolio des Hafens insgesamt erweitert. Kurzum: Sie helfen mit Ihrer eigenen, unternehmerischen und anpackenden Art mit, den JadeWeserPort zu einer Logistikdrehscheibe der nationalen und internationalen Lebensmittelindustrie zu entwickeln.

Im Januar 2018 nimmt das Tiefkühlhaus seinen Betrieb auf. Es bietet 35.000 Stellplätze, Schockfroster und die Bearbeitung von Lebensmitteln – z.B. für das Verpacken und Schockfrosten frischer Ware, die dann nach Zwischenlagerung in Seecontainer gestaut und ohne Gewichtsbeschränkung für die Schiffsverladung zum Containerhafen Wilhelmshaven transportiert werden. In Gebäude, Kältetechnik und Ausstattung wie z.B. Regalanlagen wurden insgesamt 25 Mio. Euro investiert.

Einen aktuellen Kurfilm zum Bauvorhaben finden Sie hier.