Geschrieben David Meyer

Vertragsunterzeichnung Neubau Airportcenter Schönefeld

MBN Bau AG errichtet zwei Geschäftshäuser schlüsselfertig

Am 16. Dezember 2019 fand die Vertragsunterzeichnung zum Neubau des Airportcenter in Berlin-Schönefeld statt. Im Auftrag der Alpine Finanz Bau GmbH realisiert die Niederlassung Berlin der MBN Bau AG zwei Geschäftshäuser (Bauteil A und B) mit einer gemeinsamen Tiefgarage schlüsselfertig.

Beim Gebäudekomplex mit einer Gesamtbruttogeschossfläche von 24.947 m² verfügt das Bauteil A über 7 und Bauteil B über 6 oberirdische Geschosse. Das Bauteil A wird an 2 Punkten an ein Bestandsgebäude verbunden. Die Tiefgarage ist eine Erweiterung des Bestandes mit teilweise gemeinsamer Erschließung (Ausfahrt).

In den oberirdischen Geschossen werden Bürotypen, Flurformen, ggf. Besprechungs- oder Konferenzräume sowie Nebenräume nutzeraffin konfiguriert. Im Erdgeschoss werden darüber hinaus Ausstellungsflächen und Flächen für Gastronomie vorgehalten. Die Fassade wird als Pfosten-Riegel-Konstruktion mit bodentiefen Öffnungselementen ausgebildet. Als besondere Herausforderung gilt der WU-Anschluss des Bestandsgebäudes.

Der geplante Baubeginn der Baumaßnahme ist Anfang Mai 2020.

Geschrieben David Meyer

Bauwerk+Wir Ausgabe 56

Winterausgabe der Bauwerk+Wir online

Passend zum neuen Jahrzehnt möchten wir Ihnen die aktuelle Ausgabe 56 der Bauwerk+Wir präsentieren. Wir bedanken uns recht herzlich bei allen projektbeteiligten Partnern und Architekturfotografen für die tatkräftige Unterstützung.

Auch in dieser Ausgabe bietet das Magazin inhaltlich einen Mix aus Projektvorstellungen und internen Themen. Neben der Titelstory, dem LeFlair in Düsseldorf, wird die Erweiterung der apteito AG in Rheine, die Jungheinrich Konzernzentrale in Hamburg, die Cranachhöfe in Essen sowie das Seminargebäude in Bochum umfassend vorgestellt.

Das MBN-Team dankt Ihnen für das entgegengebrachte Vertrauen und die gute Zusammenarbeit. Wir freuen uns auf weitere spannenden Projekte im Jahr 2020.

Bei Interesse können wir Ihnen gerne ein Belegexemplar zuschicken. Senden Sie uns Ihre Anfrage an presse@mbn.de.

Bauwerk+Wir 56
Geschrieben David Meyer

Kompetenz-Zirkel Bau-Projektmanagement 2019

19 MBN-Mitarbeiter nehmen am Kompetenz-Zirkel Bau-Projektmanagement 2019 teil

Am 07.11.2019 endete zum zweiten Mal die Seminarreihe „Kompetenz-Zirkel Bau-Projektmanagement“ der Kompetenz-Akademie Bau unter der Leitung von Herrn Prof. Osebold und Herrn Dipl.-Ing. Sander, die auf die Weiterbildung und das Trainieren von Projektleitungskompetenzen fokussiert ist.

Bei diesem Seminar handelt es sich um einen halbjährigen Fortbildungskurs, der insgesamt sechs Seminartage beinhaltet, an dem es um verschiedenste Themen aus dem bauspezifischen Bereich geht. Durchgeführt wird dieses Seminar von der Kompetenz-Akademie Bau, die seit mittlerweile 12 Jahren unter der Leitung von Herrn Prof. Dr.-Ing. Rainard Osebold und Herrn Dipl.-Ing. Frank Sander steht und bereits über 1.400 Projektleiter in Deutschland und der Schweiz trainiert hat. Durch die persönlichen Erfahrungen aus Leitungspositionen mittelständischer Bauunternehmen, haben sich die beiden Trainer auf das Bau-Projektmanagement konzentriert.

Zu den Fortbildungsschwerpunkten gehören z. B. das Training von Führungs- und Managementkompetenzen, die Behandlung von querschnittlichen Problemstellungen der Planungs- und Bauprozesse und die Verbindung von fachlichem Inhalt mit methodischen und persönlichen Kompetenzen. Dieses Training wird im 2-Trainer-Prinzip durchgeführt und durch Selbsttests, Gruppenarbeiten oder Fallbeispiele vertieft. Am Ende soll dieses Seminar dem Unternehmen, aber vor allem auch den Teilnehmern, einen wesentlichen Mehrwert einbringen. So wird das Ziel verfolgt, Bau- und Projektleiter dahingehend zu trainieren, dass sie am Ende des Seminars z. B. ihre Projektziele klarer definieren und verfolgen, konstruktiv im Team arbeiten und mit unvorhergesehenen Situationen professionell umgehen können.

Am 10.10.2019 fand ein besonderer Seminartag unter dem Motto „Teambildung“ in der von uns erbauten Jugendherberge in Köln statt. Es hieß für unsere 19 Teilnehmer das Erlernte aus der Theorie im Escaperoom in die Praxis umzusetzen. Alle 3 Gruppen lösten ihr Rätsel in vorgegebener Zeit und freuten sich auf den Abschluss des Seminartages unter dem Motto Teambildung im Brauhaus Malzmühle.

Interviewfragen an einzelne Teilnehmer

Ist das Seminar passend auf MBN und Ihre Funktionen im Unternehmen ausgerichtet?

Hr. Mentzen: „Ein eindeutiges JA!!. Die Referenten kommen aus der mittelständischen Bauindustrie und haben jeweils selbst mehr als 15 Jahre Erfahrung als Geschäftsführer bzw. Niederlassungsleiter. […]“

Fr. Bartsch: „[…] Das Seminarprogramm ist allgemeingültig und deshalb für alle Tätigkeiten im Bau-Projektmanagement und damit auch für MBN sehr gut anwendbar. […] Im Kontext ist die KA-Bau für mich ein Anstoß bisherige Sichtweisen und To Do´s auf den Prüfstand zu stellen und neue Ansätze auszuprobieren.“

Aus welchem Seminartag konnten Sie am meisten für die Praxis mitnehmen?

Hr.  Mentzen: „Tag 3 „Kaufmännischer Erfolg“. An diesem Tag wurde insbesondere auf die Wichtigkeit des Vertrags- und Änderungsmanagements eingegangen. Wie ernst Vertragsabweichungen zu nehmen sind, wurde hier z.B. anhand einer Nachtragskalkulation eindrücklich dargestellt.“

Haben Sie bereits Inhalte aus dem Seminar in der Praxis anwenden können? Wenn ja, welche?

Hr. Mentzen: „Eine Terminplanung für die technischen Ausbaugewerke wurde unter Berücksichtigung der „Lernkurve nach Tayler“ so erstellt, dass die vorgesehenen Installationszeiträume verkürzt werden konnten.“

Fr. Bartsch: „Delegation und Kommunikation von Aufgaben -> Aufgabe erklären und vom Mitarbeiter erklären lassen, wie er die Aufgabe verstanden / erledigen will (Sender / Empfänger)“

Welchen Mehrwert ziehen Sie aus dem Seminar für ihre persönliche Entwicklung?

Hr. Mentzen: „Bei vielen Vorgängen, die sich in meiner jahrelangen Bauleitertätigkeit bereits als selbstverständlich ergeben haben, wurde deren Wichtigkeit nochmals in Erinnerung gerufen und man hat sich selbst wieder dafür sensibilisiert.“

Können Sie das Seminar weiterempfehlen? (abhängig von den vorherigen Antworten)

Fr. Bartsch: „Das Seminarprogramm ist allgemeingültig und deshalb für alle Tätigkeiten im Bau-Projektmanagement und damit auch für MBN sehr gut anwendbar. ggfs. auch einmal eine Seminargruppe nur aus Oberbauleitern oder nur aus Bauleitern zusammengestellt werden, da die Interessenlage der Seminarteilnehmer einheitlicher ist und die Seminararbeit dadurch noch intensiver wird“

Hr. Mentzen: „Jeder engagierte Bauleiter- /in wird gestärkt aus dem Seminar herausgehen. Eine Weiterempfehlung ergibt sich hierdurch von selbst.“

Hr. Martin: „[…] Nach meiner Einschätzung ist das Seminar inhaltlich gut geeignet für Bauleiter, die auch Ambitionen haben mehr Verantwortung zu übernehmen und perspektivisch eigene Projekte leiten wollen.“

Geschrieben David Meyer

Baustellenlogistik wird digital

MBN-Großbaustelle als Pilotprojekt

Mit einer neuen Plattform, welche auf drei Apps basiert, möchte das Berliner Startup kamioni die Baustellenlogistik digitalisieren und für alle Beteiligen optimieren. Zukünftig soll damit das Bestellen und Liefern von Baustoffen in nur wenigen, einfachen Schritten in einer App möglich sein.

Es gibt jeweils eine App für die Poliere auf der Baustelle, für die Fahrer der LKWs und für die Disponenten. Mit diesem System kann der Polier auf der Baustelle einfach in der App eine Bestellung auslösen, die direkt an den Disponenten weitergeleitet wird. Dieser kann dann die Aufträge optimal den verfügbaren LKWs zuweisen. Durch eine Echtzeitverfolgung der LKWs und der Aufträge ist es dem Disponenten möglich die Aufträge bestmöglich aufzuteilen. Die LKW-Fahrer erhalten Ihre Aufträge direkt in die App und können mit dieser bei Ankunft auf der Baustelle digitale Lieferscheine erstellen, um das lästige Sammeln von Lieferscheinen zu vermeiden.

Durch dieses innovative System kann die Logistik rund um die Baustelle wesentlich effizienter gestaltet werden, da beispielsweise bisher die meisten Bestellungen noch zeitaufwendig per Telefon vorgenommen werden. Zudem lassen sich dadurch die Fahrten und die Ankunftszeiten der LKWs besser organisieren, um teure Wartezeiten zu minimieren. Die Relevanz dieses neuen Systems wurde auch von der Jury des „Innovationspreis Preis Berlin Brandenburg“ anerkannt und am 29.11.2019 mit dem Preis ausgezeichnet. Jurymitglied Prof. Dr.-Ing. Dietmar Göhlich sagte zu dem System: „Kamioni zeigt mit ihrer innovativen digitalen Kommandozentrale eindrucksvoll wie moderne und effiziente Logistik in der Baubranche aus der Region für die Region aussehen kann.“

Die Idee der Polier-App ist durch einen engen und partnerschaftlichen Austausch zwischen MBN und Kamioni entstanden. Diese wird gerade entwickelt und soll ab März 2020 als Testlauf auf den Baustellen Dolgensee-Center und Rhinstraße in Berlin zum Einsatz kommen. Im Zuge einer Video-Reportage des rbb hat ein Kamerateam den Gründer des Startups, Dr. Jacek Zawisza, auf unserer Baustelle begleitet um sich dort die Funktionsweise der App erklären zu lassen.

Geschrieben David Meyer

Grundsteinlegung am Franz-Jürgens-Berufskolleg

MBN Bau GmbH realisiert Ersatzneubau

Am Montag, den 18. November 2019, fand die Grundsteinlegung auf dem Schulgelände an der Redinghovenstraße in Düsseldorf statt. Das Franz-Jürgens-Berufskolleg in Bilk erhält einen Ersatzneubau für das bestehende Gebäude. Der Neubau ist als viergeschossiges Gebäude mit insgesamt 4.800 m² Nutzfläche und für bis zu 330 Schülerinnen und Schülern konzipiert.

Realisiert wird das Vorhaben von der Niederlassung Düsseldorf der MBN Bau GmbH unter der Federführung der Immobilien Projekt Management Düsseldorf GmbH (IPM). Oberbürgermeister Thomas Geisel und Stadtdirektor Burkhard Hintzsche hatten gemeinsam mit den Projektbeteiligten den Grundstein zur Errichtung des Erweiterungsneubaus gelegt.

Oberbürgermeister Thomas Geisel: „Mit der flächendeckenden Schulbau-Offensive investiert Düsseldorf ganz gezielt in die Zukunft. Die groß angelegten Erweiterungs- und Modernisierungsprojekte verbessern die Rahmenbedingungen für Bildung, von den Grundschulen bis zum Berufskolleg. Der hier entstehende Neubau schafft ein deutlich verbessertes Lernumfeld für die Schülerinnen und Schüler des Franz-Jürgens-Berufskollegs.“

Das architektonische Konzept des viergeschossigen Neubaus besteht aus zwei zueinander gedrehten Riegeln, die im Inneren eine Begegnungs- und Flurfläche umschließen. Über drei Geschosse nimmt der Riegel auf der Westseite die notwendigen Klassenräume auf. Fachspezifische Räume und Kursräume werden im Riegel auf der Ostseite angeordnet. Das Kellergeschoss wird über Technik- und Lagerräume verfügen. Das Gebäude ist als Massivbau in Stahlbeton bzw. Mauerwerk geplant.

Geschrieben David Meyer

Grundsteinlegung Hildegard-von-Bingen Gymnasium in Köln

MBN Bau AG errichtet Schulbauprojekt schlüsselfertig

Im Auftrag der Stadt Köln realisiert die Niederlassung Köln der MBN Bau AG in Köln-Sülz einen Erweiterungsbau mit integrierter Dreifachturnhalle für das Hildegard-von-Bingen Gymnasium. Am Freitag, den 15. November 2019, wurde im Beisein von Oberbürgermeisterin Henriette Reker, dem Schulleiter Stephan Deister, der MBN Bau AG und weiteren Projektbeteiligten der Grundstein gelegt. Für die Zeremonie wurde eine Zeitkapsel mit Tagespresse, einem Satz Euro-Münzen, einem „Kölner Pfennig“, wie er im 10. Jahrhundert Zahlungsmittel war, sowie Unterschriften aus der Schulgemeinde gefüllt und in ein Fundament in der Baugrube eingelassen.

In ihrem Grußwort beschreibt Oberbürgermeisterin Henriette Reker, wie sehr der Schulbau in Köln Fahrt aufgenommen hat: „Bis zum Ende des Jahres werden wir acht große Schulbauprojekte weitgehend fertiggestellt haben: Neubauten, Erweiterungen und Sanierungen. Diese Anstrengungen werden wir mit aller Entschlossenheit auch im kommenden Jahr fortsetzen. In 2020 werden wir bei rund 60 Großprojekten mit der Bauphase starten. Allein im nächsten Jahr wird die Stadt rund 300 Millionen Euro in den Schulbau investieren, 70 Prozent mehr als noch in 2019. Wir gehen im Schulbau weiter mächtig voran.“

Die Erweiterung entsteht auf dem jetzigen Schulhof und erfolgt während des laufenden Schulbetriebs. Das Gebäude besteht aus 4 Geschossen. Im Erd- und Untergeschoss wird eine Dreifachsporthalle mit Zuschauertribüne und einer barrierefreien Loge integriert. Die Sporthalle wird für Schulveranstaltungen auch als Versammlungsstätte genutzt. Der Bruttorauminhalt des Neubaus beträgt circa 47.470 m³ und die Bruttogrundfläche circa 9.890 m². Das Hildegard-von-Bingen Gymnasium verfügt dann insgesamt über 1.000 Schulplätze.

Die Baumaßnahme gehört zu dem vom Rat der Stadt Köln beschlossenen „Maßnahmenpaket Schulbau“ mit 22 Bauvorhaben (Neubauten, Erweiterungen, Generalinstandsetzungen und Interimsbauten) an 11 Schulstandorten, die in einem beschleunigten Verfahren unter der Leitung der Gebäudewirtschaft durch Generalunternehmer (GU) oder Totalunternehmer (TU) geplant und/oder baulich umgesetzt werden sollen. Für das Vorhaben an der Leybergstraße ist die MBN Bau AG als Generalunternehmer für die Stadt tätig.

Die Fertigstellung ist für 2021 vorgesehen.

Geschrieben David Meyer

MBN & rpg am BO Career Day in Bochum

Entdecke deine Karrierechancen!

So lautete das Motto der diesjährigen Kontaktmesse für Studierende sowie Absolventinnen und Absolventen auf dem Campus der Hochschule Bochum. Mit einem breitgefächerten Angebot präsentieren sich dabei gut 60 Unternehmen in einer angenehmen Atmosphäre. Es ist eine Dating-Veranstaltung der ganz besonderen Art, denn hier können erste Kontakte zwischen potenziellen Arbeitgebern und möglichen zukünftigen Mitarbeiterinnen bzw. Mitarbeitern geknüpft werden. Aufgrund des in partnerschaftlicher Zusammenarbeit erfolgreich fertiggestellten Seminargebäudes in unmittelbarer Nähe nutzten MBN und rpg diese Synergie mit einem Gemeinschaftsstand auf der Personalrecruitingmesse.

Die Studentinnen und Studenten nutzten die Gelegenheit in persönlichen Gesprächen, Berufsperspektiven zu vertiefen. Mit dabei waren neben dem Career Service auch die Studienberatung der Hochschule und der Ruhr-Universität, die Ruhr Master School (RMS) sowie das Graduierteninstitut NRW.

MBN bietet durch eine gezielte Nachwuchsförderung optimale Bedingungen zum Start ins Berufsleben. Im Rahmen eines fundierten Ingenieur-Ausbildungsprogramms schult MBN die Nachwuchskräfte abteilungs- und bereichsübergreifend sowie auf Lehrgängen und Seminaren. Übernehmen Sie Verantwortung in einem freundlichen Team und erweitern Sie Ihren Erfahrungshorizont. Wir freuen uns auf ihre Bewerbung an:

jobs@mbn.de

Geschrieben David Meyer

Video Malteserstift St. Elisabeth in Erlangen

Drohnenvideo Seniorenresidenz Malteserstift St. Elisabeth in Erlangen

Nur sechs Monate nach der Grundsteinlegung konnte am 7. November 2019 das Richtfest der Seniorenresidenz Malteserstift St. Elisabeth in Erlangen gefeiert werden. Die Bauherren Paul Breitner und August Lotz lobten in ihren Ansprachen insbesondere den schnellen und besonders reibungslosen Bauablauf der vergangenen Monate und bedankten sich ausdrücklich bei allen projektbeteiligten Firmen, Handwerkern und insbesondere bei unserer Bauleitung. Dem Video folgend sehen Sie die aktuelle Bauentwicklung in Erlangen.

Die Seniorenresidenz gliedert sich auf in den Bereich der Pflege und den des betreuten Wohnens. Das Pflegeheim mit 102 Zimmern wird in Wohngruppen organisiert. Dabei bilden 15 Zimmer jeweils eine Wohngruppe. Weitergehend wird der Bereich der Pflege in die stationäre Einrichtung und in einen Bereich für die Schwerpunktpflege gegliedert und bietet medizinische und therapeutische Einrichtungen, sowie Zusatz- und Serviceeinrichtungen.

In einem integrierten Gebäude der Seniorenresidenz stehen 24 Wohnungen für das betreute Wohnen zur Verfügung. Diese Wohnungen haben eine Fläche zwischen 55 m² und 65 m², verfügen über einen separaten Eingang und sind mit einem barrierefreien Bad, einem Schlafzimmer, Wohnraum mit Küchenzeile sowie einem Balkon oder einer Terrasse ausstaffiert.

Die geplante Fertigstellung des Malteserstift St. Elisabeth ist im Juli 2020.

Geschrieben David Meyer

Halbzeitfest am Dolgensee-Center in Berlin

Lichtenberger Wohnquartier wächst planmäßig
Qualität dank „lean construction“ bewährt sich beim Bau des neuen Wohnquartiers Dolgensee-Center. Am 23.09.2019 gab Katrin Lompscher, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, im Beisein von Michael Grunst, Bezirksbürgermeister in Lichtenberg, Klaus Off, Geschäftsführer der OFF Immobilien-Beteiligungs GmbH, Snezana Michaelis, Vorstandsmitglied der Gewobag, dem MBN-Baustellenteam und vielen weiteren Projektbeteiligten einen symbolischen Anpfiff zum Halbzeitfest der Baustelle.
In knapp 33 Monaten lässt die Gewobag hier von der OFF Immobilien-Beteiligungs GmbH auf dem Areal zwischen Rummelsburger Bucht und Tierpark Berlin 678 neue Wohnungen für rund 1.200 BewohnerInnen errichten. Die Niederlassung Berlin der MBN Bau AG errichtet das Wohnbauprojekt schlüsselfertig als Generalunternehmer.

Der prominente Fußball-Nachbar in Gestalt des Bundesligisten 1. FC Union ließ es sich nicht nehmen, zum Halbzeitfest mit sportlichem Torwandschießen aufzuwarten.
Snezana Michaelis, Vorstandsmitglied der Gewobag, äußert sich zur Halbzeit hocherfreut: „Die Mieterinnen und Mieter können sich auf ein Quartier mit Naherholung, begrüntem Boulevard, Freizeitbereichen, Gewerbe und Kindertagesstätte freuen. 232 der neuen Wohnungen werden hier barrierefrei gestaltet und 50% zu geförderten Nettokaltmieten angeboten. Hier gelingt es vorbildlich, Berlin mit attraktivem Wohnraum zu leistbaren Mieten und der notwendigen sozialen und wohnortnahen Infrastruktur zu versorgen.“

Katrin Lompscher, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen: „Fast auf den Tag genau vor einem Jahr haben wir hier in Friedrichsfelde gemeinsam die Grundsteinlegung des Dolgenseecenters gefeiert. Damals mit einem fliegenden Badezimmer, heute fliegen beim nachbarschaftlichen Torwandschießen, dank der Unterstützung des 1. FC Union Berlin, Fußbälle durch die Luft. Ich freue mich sehr, dass auf diesem Grundstück, das viele Jahre eine Brache war, nun schon bald wieder Leben einzieht. 678 barrierefreie Wohnungen werden hier entstehen, die Hälfte mietpreis-und belegungsgebunden. Die Gewobag und ihr Projektpartner leisten damit einen weiteren wichtigen Beitrag dazu, dass die Berliner Mischung auch künftig erhalten bleibt und der Bezirk Lichtenberg um ein lebendiges und lebenswertes neues Wohnquartier erweitert wird.“
Michael Grunst, Bezirksbürgermeister in Lichtenberg: „Das Projekt Dolgensee-Center steht beispielhaft für einen modernen, nachhaltigen und vor allem sozialen Wohnungsbau in unserem Bezirk. Insbesondere freut mich, dass die Versorgungssituation mitgedacht wurde. Dazu zählt auch der Einzelhandel aber vor allem eine Kita. Das stärkt die soziale Infrastruktur in Lichtenberg. Gerne mehr davon!“

Klaus Off, Geschäftsführer der OFF Immobilien-Beteiligungs GmbH: „Das Vorhaben, ein neues Wohnquartier in nur 33 Monaten fertigzustellen – das können wir zur Halbzeit sagen – funktioniert dank der konstruktiven Zusammenarbeit mit Senat, Bezirk, aller Projektbeteiligten und der Einbeziehung von Anwohnerinnen und Anwohnern. Die Fertigstellung des ersten Bauabschnitts mit 198 Wohnungen erfolgt noch im Dezember 2019.“

Geschrieben David Meyer

MBN feiert 50-jähriges Jubiläum

Business-Frühstück zum Auftakt in den Jubiläumstag

Am 13. September 2019 feierte MBN sein 50-jähriges Bestehen an der Hauptverwaltung in Georgsmarienhütte. Zum Auftakt hatte MBN als Gastgeber des 23. Business-Frühstücks, organisiert durch den Stadtmarketingverein Georgsmarienhütte, zum Thema „CO2-Bepreisung“ bei Kaffee und Brötchen ins wundervoll geschmückte Festzelt geladen. Nach der Begrüßung durch den stellv. Vorsitzenden des Stadtmarketingvereins, J. Janssen, und MBN-Vorstand, Jens Böhm, hielt Felix Gruber, Leiter der Abteilung Umwelttechnik der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, einen Kurzvortrag zum Thema „Aktuelle Debatte um CO2-Bepreisung – neuer Schwung für den Klimaschutz!?“. Wege zur CO2-Reduzierung sah Felix Gruber u. a. darin, Verbote und Grenzwerte rechtlich festzuhalten, Beteiligte in die Selbstverpflichtung zu rufen, durch Kampagnen für Aufklärung in der Umweltbildung zu sorgen, Anreize wie beispielsweise die Abwrackprämie zu schaffen sowie die Forschung und Entwicklung stärker zu fördern. Am Ende seines Vortrages empfahl er den Unternehmern, ihre Prozesse und Produktketten auf CO2-Einsparpotenziale zu analysieren. „Nehmen Sie es ernst!“, mahnte Gruber anschließend seine Zuhörer und beendet seinen Vortrag mit einem Zitat von Rainer Barzel: „Wer nicht handelt, wird behandelt.“

 

Betriebsversammlung 2019

Mit der anschließenden Betriebsversammlung der MBN Bau AG um 11 Uhr begann das zweite Event im Festzelt. Über 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus allen Niederlassungen waren gekommen, um einerseits den Betriebsratsbericht des Betriebsratsvorsitzenden, Dieter Beining, der nicht zur Wiederwahl antritt und in seinen wohlverdienten Ruhestand geht, zu hören. Darauffolgend übernahm MBN-Vorstand, Jens Böhm, das Wort und berichtete über die wirtschaftliche und personelle Situation der MBN Bau AG mit seinen Tochtergesellschaften. Nach einer kurzen Pause stellte Gerhard Kinkartz (Arbeitsvorbereitung) unter dem Motto „Safety First“, das Thema „Sicherheit“, insbesondere auf Baustellen in den Vordergrund. Mit der Gründung des Arbeitskreises „Safety First“ hat MBN einen nachhaltigen Weg im Bereich der Sicherheitsunterweisung eingeschlagen und ein Video für die Ersteinweisung auf Baustellen erstellt. Die Safety First-Kampagne soll ab sofort auf allen neu beginnenden Baustellen zum Einsatz kommen. Mit der Aufzählung aller runden Geburtstage und Jubilare der Kolleginnen und Kollegen in 2019 beendeten Dieter Beining und Fred Pistorius, stellv. Betriebsratsvorsitzender, die Betriebsversammlung.

 

Festakt 50 Jahre MBN

Zum Festakt um 15 Uhr war das Festzelt gefüllt. Neben den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der MBN Bau AG, der MBN Bau GmbH, der Rohling Planung GmbH und dem Rheiner Stahlbau waren auch viele ehemalige Kolleginnen und Kollegen zum Jubiläum gekommen. David Meyer, Leiter Marketing, eröffnete den Festakt mit der Präsentation eines Videos, in dem eine Projektshow der letzten 50 Jahre sowie Interviews aktiver Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der MBN-Familie gezeigt wurden, die ihre besonderen Wünsche an MBN äußerten.

Anschließend wurde unter großem Beifall der erste MBN-Mitarbeiter, Dieter Schönfeld, zu seinen Grußworten auf dem Podium begrüßt. Am 01.10.1969 begann Dieter Schönfeld als Richtmeister und Mann für alles bei MBN. In seinem Wohnzimmer in Hasbergen wurde das aller erste Büro der MBN eingerichtet, dort spielten sich alle wichtigen und erforderlichen Aktivitäten zur Gründung des Unternehmens ab. Herr Schönfeld tätigte damals als erster die unternehmenswichtigen Einkäufe im Namen der Firma MBN: von Briefbögen, die in seinem Wohnzimmer angeliefert und gelagert wurden bis hin zu wichtigen Baumaterialien und Werkzeugen. Er war der Urknall der MBN-Geschichte. In seiner Rede berichtete Dieter Schönfeld über die Anfänge mit Gründer, Wolfgang Stumpe, sowie Ulrich Hagemann, der 1973 zu MBN wechselte.

Als nächsten Redner begrüßte Vorstand, Jens Böhm, den Geschäftsführer der OFF Immobilienbeteiligungs GmbH, Klaus Off, auf dem Podium. Klaus Off ist derzeit Bauherr der beiden MBN-Großbauprojekte an der Dolgenseestraße in Berlin-Lichtenberg und dem Business-Wohnpark in Hannover-Lahe. In seiner Rede verglich Klaus Off eine MBN-Baustellenmannschaft mit einem Fußballteam. Er führte aus, dass genauso wie bei einem Fußballteam, Bau-Spezialisten in ihren Zuständigkeitsbereichen die größte Bereicherung für das gesamte Projektteam sind. Weiterhin bedankte er sich für die äußerst partnerschaftliche Zusammenarbeit mit MBN.

Nun übernahm MBN-Vorstand, Jens Böhm, das Wort und bedankte sich zunächst bei allen Beteiligten für die tolle Unterstützung im Zuge der Entwicklung der MBN-Chronik und der Jubiläumsfeier. Daraufhin stellte er das Layout der 50 Jahrchronik vor und zitierte einzelne Zeitzeugen:

Wolfgang Stumpe: „Die eigentliche Idee, man kann auch sagen Innovation, war jedoch, schlüsselfertig zu bauen. Es war der richtige Zeitpunkt, denn das schlüsselfertige Bauen stand am Anfang“.

Ulrich Hagemann: „Das technische und organisatorische Konzept der MBN in Verbindung mit dem Planungsbüro Rohling, mit Wolfgang Stumpe und Konrad Rohling an den Spitzen, zeigte mir wegweisend die Vorteile einer integrierten Planung.“

Hans Gerdes: „MBN ist von Anfang bis jetzt eine Erfolgsstory, deren starkes Fundament gewiss die Anstrengungen und Mühen der ersten Jahre sind.“

Das erste Exemplar der MBN-Chronik sollte jedoch jemand anders bekommen. „Kein anderer verkörpert MBN so sehr wie Franz Overmann,“ stellte Herr Böhm klar und überreichte Franz Overmann das erste Exemplar höchstpersönlich unter riesigem Beifall aller Gäste. Es folgten auf der Bühne die Übergaben weiterer Chroniken an Wolfgang Stumpe, Ulrich Hagemann und Martin Rohling, der im Namen von rpg einen Apfelbaum als Geschenk überreichte.

Mit den Men in Blech aus Hamburg folgte das nächste Highlight am Festtag. Neben einer atemberaubenden Bühnen-Performance integrierten die Men in Blech alle Gäste mit einer Trommelaktion in die Show. Im weiteren Verlauf des Abends öffnete die MBN Foodmall mit Spezialitäten aus den Regionen der einzelnen MBN-Standorte bevor DJ Obo die Gäste mit toller Musik auf die Tanzfläche lockte. Der Jubiläumstag war für alle Beteiligte eine unvergessliche Erinnerung.

SAVE THE DATE – 13.09.2069

 

1 2 3 17