Geschrieben David Meyer

Neues CLAAS Elektronikentwicklungszentrum eröffnet

MBN realisiert Neubauprojekt an der A33 schlüsselfertig

Harsewinkel/Dissen, Oktober 2017. CLAAS hat sein neues Elektronikentwicklungszentrum im südniedersächsischen Dissen eröffnet.  CLAAS Aufsichtsratsvorsitzende Cathrina Claas-Mühlhäuser konnten neben dem Generalunternehmer MBN und weiteren Projektbeteiligten den niedersächsischen Wirtschaftsminister Olaf Lies und viele weitere Gäste aus Politik und Wirtschaft willkommen heißen. „Ich begrüße außerordentlich, dass ein weltweit erfolgreiches Unternehmen wie CLAAS diese zukunftsweisende Investition hier in unserem Bundesland tätigt und unsere Agrarwirtschaft damit erheblich stärkt und bereichert. Ich heiße CLAAS E-Systems herzlich bei uns in Niedersachsen willkommen“, sagte der Wirtschaftsminister.

Scherenschnitt zur Eröffnung (von links): Dr. Carsten Hoff (Geschäftsführung CLAAS E-Systems), Dr. Patrick Claas, Hans Lampert (Konzernleitung), Jan-Hendrik Mohr (Konzernleitung), Dr. Michael Lübbersmann (Landrat), Reinhold Claas, Olaf Lies (Wirtschaftsminister Niedersachsen), Cathrina Claas-Mühlhäuser, Rainer Spiering (MdB), Hartmut Nümann (Bürgermeister Dissen), Thomas Böck (Konzernleitung), Bernd Ludewig (Konzernleitung), Stephan Vormbrock (Geschäftsführung CLAAS E-Systems).

„Mit diesem Standort gehen wir einen großen Schritt weiter in Richtung digitale Zukunft“, sagte Thomas Böck, in der CLAAS Konzernleitung verantwortlich für Technologie und Systeme. „Elektronische Assistenzsysteme, Software und Kommunikationstechnologien gewinnen in der Landwirtschaft immer mehr an Bedeutung.“

Mehr als 170 Softwareentwickler, Ingenieure und weitere Spezialisten von CLAAS E-Systems arbeiten in Dissen an zukunftsweisenden Lösungen, die Maschinen untereinander vernetzen und dem Landwirt helfen, seinen Betrieb effizienter zu bewirtschaften. Dazu gehören Steuergeräte, Elektronik-Architekturen, Terminals, Kamera-Systeme, automatische Systeme zur Lenkung per Satellitensignal sowie viele andere Innovationen. „Theorie und Praxis gehen bei uns Hand in Hand“, erklärte Dr. Carsten Hoff, Geschäftsführer CLAAS E-Systems. „Neben modernen Arbeitsplätzen und Laboren mit aktuellster Technik verfügen wir über eine Werkhalle sowie eine Teststrecke, auf der wir unsere Entwicklungen sofort prüfen können.“

Auf die Gestaltung einer innovationsfördernden und dynamischen Arbeitsumgebung wurde in Dissen viel Wert gelegt. So gibt es zum Beispiel mit modernster Medientechnik ausgestattete offene Meetingbereiche auf jeder Etage oder ein Eltern-Kind-Zimmer, das Mitarbeiter mit Kindern bei Bedarf nutzen können.

In den neuen fünf Hektar großen Standort der CLAAS E-Systems in Dissen hat CLAAS einen zweistelligen Millionenbetrag investiert. Bereits im Jahr 1998 hatte CLAAS eine der führenden Agrarsoftware-Firmen akquiriert und erfolgreich in die Gruppe integriert. Seitdem ist unter dem Markennamen EASY ein leistungsfähiges Angebot an effizienzsteigernden Technologien entstanden. CLAAS wurde zu einem der führenden Anbieter von Lösungen im sogenannten „Precision Farming“ und gewann für seine Innovationen zahlreiche Preise.

Eine Erinnerungsbroschüre des neuen Entwicklungszentrums finden Sie hier.

Geschrieben David Meyer

Spatenstich des Bauhofs für die Alte Hansestadt Lemgo

MBN plant und errichtet Bauhof

von links: Fred Kreuzbusch (Oberbauleiter MBN), Architekt Raimund Heitmann, Bauhofleiter Gerhard Reineke, Jens Appel (Architekturbüro Heitmann), sowie (hinten von links) Beigeordneter und Betriebsleiter Dirk Tolkemitt, Betriebsleiter Arnd Oberscheven, Bürgermeister Dr. Reiner Austermannm, Ulrich Pauli (MBN-Niederlassungsleiter Bielefeld) und Bauleiter Jens Kemmler (Strabag-Bauleiter).

Die großen Baufahrzeuge standen schon bereit, für den ersten Spatenstich durften aber noch die kleinen Schaufeln ran: der Startschuss für den neuen Lemgoer Bauhof ist mit dem symbolträchtigen ersten Spatenstich im Beisein aller Projektbeteiligten am 4. Oktober 2017 gefallen. Im Auftrag der „Alte Hansestadt Lemgo“ plant und errichtet MBN an der Herforder Straße in Lemgo den neuen Bauhof.

Der Bauhof ist homogen und zweckmäßig konzipiert, lediglich der Verwaltungsteil ist baulich und farblich hervorgehoben, er markiert den Anlaufpunkt für Besucher und bildet eine „Adresse“.  Der Eingang zur Verwaltung orientiert sich zu den Stellflächen und ist einfach auffindbar.

Der nördlich gelegenen Baukörper untergliedert sich zum Einen in Verwaltung sowie Sozialbereich und auch die Kfz-Werkstatt mit zugehörigen Lagerflächen befindet sich hier. Die betrieblichen Verkehrsflächen und Höfe sind von der Wohnbebauung im Osten gut abgeschirmt. Entlang der östlichen Grundstücksgrenze bilden der Bereich Gebäudewirtschaft und die Lkw-Halle einen geschlossenen Riegel, der dem Schallschutz dient.

Im Süden entstehen großzügige Arbeits- und Abstellflächen mittels der L-förmig angeordneten Schüttgutboxen sowie die Mitarbeiterparkplätze. Somit bildet das Gebäude- Ensemble eine in sich geschlossene Einheit, unter Beibehaltung kurzer Arbeitswege, funktioneller Gliederung und Berücksichtigung der nachbarschaftlichen Situation. Sämtliche Fassaden werden vom MBN Unternehmensbereich Metall- und Fassadenbau ausgeführt und die erforderlichen Dachtragkonstruktion von der RSB Rheiner Stahlbau GmbH.

Die geplante Fertigstellung des Bauhofs ist für Sommer 2018 vorgesehen.

Geschrieben David Meyer

Erster Spatenstich Bauer Elektroanlagen GmbH

MBN realisiert Rohbau für neue Niederlassung

Die MBN Bau AG realisiert für die Bauer Elektroanlagen Holding GmbH den 4-geschossigen Rohbau des Bürogebäudes sowie die Sohle einer Lagerhalle Ihrer neuen Niederlassung in Hamburg, Wandsbek. Das Baufeld befindet sich in unmittelbarer Nähe des 2. BA. der Jungheinrich Konzernzentrale.

Mit dem symbolträchtigen ersten Spatenstich wurde am 26. September 2017 unter Beteiligung der Familie Bauer und den weiteren Projektbeteiligten der Startschuss für das Bauprojekt gefeiert. Die Leistungen der Firma MBN haben Anfang September diesen Jahres begonnen und werden Mitte März 2018 abgeschlossen sein.

 

Geschrieben David Meyer

Richtfest Nordfrost am JadeWeserPort

MBN realisiert Tiefkühllager in Arbeitsgemeinschaft

MBN Polier Bernd Lömker beim Richtspruch

Am 14. September 2017 wurde der Richtkranz über das im Eiltempo entstehende Tiefkühllager am JadeWeserPort in Wilhelmshaven gehoben. In Arbeitsgemeinschaft mit Ludwig Freytag aus Oldenburg realisiert die MBN Bau AG das Tiefkühlhaus. Die Abmessungen des Lagers für tiefgekühlte Produkte beträgt 108 x 126 m und ist aufgeteilt in zwei gleich große getrennte Bereiche. Die Tiefkühllagerhöhe liegt bei ca. 17,5 m. Der Lebensmittelbearbeitungsbereich ist ca. 50 x 60 m groß und hat eine Gebäudehöhe von ca. 11,50 m.

„Auf einem Grundstück von 32 Hektar entwickeln wir den Containerhafen Wilhelmshaven“, verkündet Firmenchef Horst Bartels auf dem Richtfest. Denn Verlader und Spediteure sowie Reedereien wollen effiziente Lieferketten. Zur Nutzung eines Hafenplatzes brauchen sie Dienstleister, die Verteillager betreiben und Waren aller Art aus dem Container auspacken und zwischenlagern, montieren und an Empfänger versenden bzw. für die Seereise gut gesichert in Container stauen. Horst Bartels sieht sich im Bereich der Servicedienstleistungen mit seiner NORDFROST schon jetzt im Hafen gut aufgestellt: „Künftig werden wir darüber hinaus alle weiteren Anforderungen erfüllen“, sagt er.

So ist der NORDFROST Seehafen-Terminal bereits seit August 2012 als eine leistungsstarke „Container Freight Station“ in der Logistikzone des Containerhafen Wilhelmshaven in Betrieb. Sie befindet sich direkt neben dem Hafenumschlagsterminal und besteht seitdem aus zwei je 10.000 m² großen Frischehallen, die mit hochspezialisierten Einrichtungen für die Lagerung von frischem Obst und Gemüse ausgestattet sind. Eine der beiden Hallen wurde bisher für die Lagerung und den Umschlag von General Cargo genutzt.

Die Dimensionen des entstehenden Tiefkühlhauses und der angegliederten Räumlichkeiten für die Lebensmittelbearbeitung beeindruckten bei der Besichtigung des Rohbaus die zahlreichen geladenen Gäste des Richtfestes. Unter ihnen war auch der niedersächsische Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Olaf Lies. Er sagte: „Durch die Entscheidung des Unternehmens Nordfrost, künftig im JadeWeserPort in einem neuen Tiefkühlhaus wichtige Dienstleistungen für die Lebensmittelbearbeitung anzubieten, werden nicht nur weitere Arbeitsplätze geschaffen, sondern auch das Leistungsportfolio des Hafens insgesamt erweitert. Kurzum: Sie helfen mit Ihrer eigenen, unternehmerischen und anpackenden Art mit, den JadeWeserPort zu einer Logistikdrehscheibe der nationalen und internationalen Lebensmittelindustrie zu entwickeln.

Im Januar 2018 nimmt das Tiefkühlhaus seinen Betrieb auf. Es bietet 35.000 Stellplätze, Schockfroster und die Bearbeitung von Lebensmitteln – z.B. für das Verpacken und Schockfrosten frischer Ware, die dann nach Zwischenlagerung in Seecontainer gestaut und ohne Gewichtsbeschränkung für die Schiffsverladung zum Containerhafen Wilhelmshaven transportiert werden. In Gebäude, Kältetechnik und Ausstattung wie z.B. Regalanlagen wurden insgesamt 25 Mio. Euro investiert.

Einen aktuellen Kurfilm zum Bauvorhaben finden Sie hier.

Geschrieben David Meyer

Einweihung Erweiterungsbau Campus DEG in Köln

MBN realisiert hochmodernes Bürogebäude

© DEG / Thomas Brill

Am Montag, den 11. September 2017, hat die DEG – Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH ihren Erweiterungsbau in der Agrippastraße mit MBN und weiteren Projektbeteiligten eingeweiht. „Wir haben uns zu dieser Erweiterung entschlossen, weil unsere 2008 bezogene und für 450 Arbeitsplätze ausgelegte Zentrale ausgelastet war. Denn die DEG ist in den letzten Jahren erfolgreich weiter gewachsen. Mit dem Neubau investieren wir in die Zukunft“, sagte Bruno Wenn, Sprecher der DEG-Geschäftsführung, anlässlich der Einweihung.

An der Veranstaltung nahmen auch der Aufsichtsratsvorsitzende der DEG, der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Hans-Joachim Fuchtel, sowie Dr. Norbert Kloppenburg, Mitglied des Vorstands der KfW Bankengruppe teil. Die Stadt Köln wurde von Bürgermeister Hans-Werner Bartsch vertreten. MBN hat das neue Bürogebäude als Generalunternehmer realisiert. Das verantwortliche Architekturbüro ist slapa oberholz pszczulny | sop architekten aus Düsseldorf.

Erkennungsmerkmal: gläserne „Skybox“

Der termingerecht fertiggestellte fünfgeschossige Neubau ist für rund 120 Arbeitsplätze ausgelegt. Die Gestaltung zeichnet sich durch eine aufgelockerte Glasfassade mit Vor- und Rücksprüngen aus. Markantes Erkennungsmerkmal ist die gläserne „Skybox“ mit einer Fläche von circa 200 Quadratmetern, die an der Ecke Agrippastraße / Nord-Süd-Fahrt oberhalb des vierten Obergeschosses errichtet wurde.

Die DEG-Zentrale und der Erweiterungsbau sind über eine ansprechend gestaltete unterirdische Passage verbunden. Im gebäudehohen Atrium der Zentrale entstand außerdem auf der Höhe der ersten Etage ein „schwebender“ Konferenzraum, der künftig die bestehenden Konferenzflächen erweitert.

Weitere Impressionen des hochmodernen Büroneubaus finden Sie hier.

Eine Erinnerungsbroschüre des Campus DEG finden Sie hier.

Geschrieben David Meyer

Grundsteinlegung Werkstattgebäude in Hamburg-Bergedorf

 MBN realisiert deutschlandweit erste Werkstatt für E-Fahrzeuge

von links: Wolfram Büchle (Niederlassungsleiter Hamburg), Avni Aziri (Bauleiter), Dennis Tamke (Werkstudent), Klaus Detje (Oberbauleiter) und Harald Timm (Polier) bei der Grundsteinlegung.

Am 28. August 2017 hat MBN gemeinsam mit Bauherrn, der VHH, und weiteren Projektbeteiligten den Grundstein für das neue Werkstattgebäude in Hamburg-Bergedorf gelegt.

Auf dem Betriebshof der Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein (VHH) am Curslacker Neuen Deich nimmt die elektrische Zukunft des öffentlichen Busverkehrs langsam Gestalt an. Nach der Grundsteinlegung wird zunächst das Werkstattgebäude Teil B (EG, teils OG) rückgebaut. An der Position des rückgebauten Werkstattgebäudeteiles soll ein Neubau errichtet werden, welcher über ein schmaleres Zwischengebäude mit dem Altbau verbunden wird.

Die VHH rechnen nach dem kompletten Ausbau des Standorts mit einem Strombedarf in der Größenordnung einer Kleinstadt. Die Busse sollen dann vor allem nachts geladen werden, wenn der überschüssige Windstrom genutzt werden kann. „Mit diesem Neubau gründen wir eine neue Ära. Es ist deutschlandweit die erste Werkstatt ausschließlich für E-Fahrzeuge“, sagt VHH-Geschäftsführer Toralf Müller.

Zu den besonderen Herausforderungen gelten die im Hochbau ingenieurbaumäßigen Anforderungen in der Rohbaukonstruktion sowie die kurze Terminschiene. Der geplante Fertigstellungstermin des Werkstattgebäudes ist Mitte 2018.

 

Geschrieben David Meyer

Firmenzeitung „Bauwerk + Wir“ mit Iconic Award ausgezeichnet

Internationaler Preis für Kunden- und Mitarbeitermagazin „Bauwerk+Wir“

Die Osnabrücker Agentur Kuhl|Frenzel wurde mit dem international ausgelobten Iconic Award 2017 für den Relaunch des MBN Kunden- und Mitarbeitermagazins „Bauwerk+Wir“ ausgezeichnet.

Die Iconic Awards werden vom Rat für Formgebung initiiert und ausgerichtet. Sie sind der erste internationale Architektur- und Designpreis, der beide Disziplinen in ihrem Zusammenspiel berücksichtigt. Preisgekrönt werden visionäre Architektur, innovative Produkte und nachhaltige Kommunikation aus allen Sparten der Architektur, der Bau- und Immobilienbranche sowie der produzierenden Industrie in fünf Hauptkategorien.

In der Kategorie „Communication / B2B Communication“ wird das von der MBN Bau AG herausgegebene Magazin als nachhaltiges Kommunikationsmedium mit dem Titel „Winner“ prämiert. MBN gibt seit über 25 Jahren die Zeitung „Bauwerk+Wir“ für Mitarbeiter und Kunden heraus. Nach dem Redesign unter Berücksichtigung des Corporate Designs präsentiert sich die Publikation im Format DIN A3 mit großen Bildmotiven im aufgeräumten neuen Raster, das gestalterische Vielfalt mit Weißraum zulässt. Inhaltlich bietet jede Ausgabe einen ausgewogenen Mix aus Projektvorstellungen und internen Themen. Bilder stellen die Bereiche dar, die von MBN geleistet worden sind und regen zum Lesen der Beiträge an.

Besonders wichtige Projekte werden auf einer Doppelseite präsentiert, wichtige auf einer Seite und Zwischenberichte oder kleine Projekte werden in einem halbseitigen Beitrag erwähnt. Projekte werden von der Auftragsvergabe über sämtliche Baustellenevents hinweg zusätzlich zu den Berichten z. B. mit News zum Ersten Spatenstich, Richtfest, Übergabe/Einweihung porträtiert.

Mit dieser Auszeichnung gilt es ein großes Lob an Kuhl|Frenzel und das MBN-Redaktionsteam für das vorbildliche Engagement auszusprechen.

Geschrieben David Meyer

MBN-Homepage Relaunch

Neuentwickelte Webseite online

Mit einer rundum erneuerten Homepage präsentiert sich nun die MBN Bau AG in der digitalen Welt.

Die neue Webseite zeichnet sich u. a. durch folgende Features aus:

  • Modernes Widescreen Design
  • Hochprofessionelle Architektur- und Porträtaufnahmen
  • Projektdarstellung nach Tätigkeitsfeldern und Gebäudetypologien
  • Einbindung von Baustellenvideos und Webcams
  • Dynamische Karte der Standorte aus dem In- und Ausland
  • Eigene Standortseiten mit Einbindung von Google Maps und Stellenangeboten
  • Jobportal inkl. Bewerbungsformular
  • Timeline für News und die Unternehmenshistorie
Die Homepage als digitale Visitenkarte der Unternehmung lebt durch aktuellste Beiträge und eine ständige Verbesserung. Wenn Sie Anregungen haben, setzen Sie sich gerne mit mir in Verbindung. Mit ihrer Unterstützung wird die Webseite sicherlich noch besser. Teilen Sie auch gerne ihren Geschäftspartnern und Freunden unseren neuen Internetauftritt mit.
Viel Spaß mit der neuen MBN-Homepage.
Geschrieben David Meyer

Architektur International

Projekt Campus DEG auf Titelseite

Das Fachmagazin „Architektur International“ stellt in insgesamt acht Ausgaben pro Jahr interessante Bauprojekte aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Italien vor. Der Fokus der Ausgaben liegt abwechselnd auf Hotels und  außergewöhnlichen Neubauten des alltäglichen und nicht so alltäglichen Lebens, vom Einfamilienhaus bis zur Hightech-Firmenhalle.

Die aktuelle Ausgabe steht ganz im Zeichen der Gebäudehülle und den Entwicklungen bei ihrer Gestaltung. Neben dem Campus DEG in Köln (Seite 48), welches die Titelseite schmückt, wird auch das Wohnbauprojekt „Fünf Morgen Urban Village“ in Berlin (Seite 60) präsentiert.

Zum öffnen der Ausgabe bitte hier klicken.

 

Geschrieben David Meyer

MBN/RSB-Fußballturnier 2017 in Georgsmarienhütte

MBN/RSB-Fußballturnier 2017

Tombola für einen guten Zweck

Am 9. Juni 2017 fand ein firmeninternes Fußball-Kleinfeldturnier gespickt mit Akteuren aus einzelnen Niederlassungen, Unternehmensbereichen und der Tochtergesellschaft RSB auf dem Sportplatz des SV Harderberg statt. Der stadtbekannte Stadionsprecher Rolf Römer sorgte dafür, dass trotz schwieriger Wetterbedingungen das Turnier relativ pünktlich durch die unparteiischen Schiedsrichter Niko Schröder und Klaus-Max Reinecke angepfiffen werden konnte.

In Gruppe A spielten die ARGE HBK, der FC Stahlhart 04, die Tuntenham Hotpants und der AS Tralkörper um den Einzug in das Halbfinale. Am Ende der Vorrunde waren die ARGE HBK, die Tuntenham Hotpants und der AS Tralkörper jeweils 5 Punkten auf Augenhöge. Aufgrund des besseren Torverhältnisses zogen die ARGE HBK und die Tuntenham Hotpants ins Halbfinale ein. In Gruppe B setzten sich die Berlin Bats, die wiedermals mit mehreren Cheerleadern angereist waren, vor dem FC Wadenkrampf, den 10 kleinen Jägermeistern und den Preisdribblern durch.

Im ersten Halbfinale bezwang die ARGE HBK in einem packenden Neunmeterschießen die Berlin Bats. Das zweite Halbfinale gewannen die Tuntenham Hotpants knapp mit 1:0 gegen den FC Wadenkrampf nach regulären 13 Minuten. Im Spiel um Platz 3 konnten sich die Berlin Bats gegen die FC Wadenkrampf durchsetzen und somit einen Platz auf dem Treppchen einnehmen.

Im Finale kam es nun zu einem erneuten Aufeinandertreffen (bereits in der Vorrunde) zwischen den Tuntenham Hotpants und der ARGE HBK. In einer hochkarätigen, von der Taktik geprägten Partie war der Kräfteverschleiß bei beiden Mannschaften, durch die vorab bestrittenen Partien, nicht zu übersehen. Nach 13 Minuten stand es auch hier 0:0 und es kam zum Showdown vom Neunmeterpunkt. Mit einer überragenden letzten Parade sicherte Heinz Tausenfreund als bester Torhüter des Turniers der ARGE HBK den Titel für das MBN/RSB Fußballturnier 2017.

Neben der Wanderkelle für die Sieger gab es weitere Auszeichnungen in den folgenden Kategorien:

·         Beste(r) Torhüter(in): Heinz Tausendfreund

·         Beste(r) Spieler(in): Mika Völkerding

·         Bester Torschütze: Grigory Budnitskiy/Andreas Temmen

·         Schönstes Trikot: 10 kleine Jägermeister

·         Schönste Schwalbe: Andreas Temmen

Neben vielen tollen Spielzügen, sehenswerter Tore sowie einer ausgelassenen Stimmung beim anschließenden Grillen am Vereinsheim des SV Harderberg nutzten viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Kinder die Gelegenheit an der großen Tombola für einen guten Zweck teilzunehmen.

Das Orga-Team bedankt sich für die Bereitstellung der Spielstätte und des Vereinsheims beim SV Harderberg, den vielen Sponsoren für die Tombola-Preise und den Damen die im Vorfeld leckere Salate für das Grillen angefertigt haben.

1 15 16 17 18