Startseite » Neubau zweier Seniorenresidenzen in Lengerich und Melle

MBN schafft neue Pflegeplätze

Die Niederlassung GMH II der MBN GmbH konnte den Auftragseingang für den schlüsselfertigen Bau von Seniorenresidenzen in Lengerich und Melle, im Auftrag der Cureus GmbH, verzeichnen. Die bauähnlichen Altenpflegeheime nach dem Cureus-Standard der Systempflegeimmobilie sind als moderne und innovative Gebäudeensembles mit stationärer Pflege und Appartementwohnungen geplant, die in Lengerich durch ein umfangreiches Dienstleistungsangebot mit Tagespflege und außerklinischer Intensivpflege ergänzt werden.

Die Seniorenresidenz in Lengerich realisieren wir auf einer Fläche von circa 7.396 m² mit 147 Einheiten. In dem Neubau entlang der Schulstraße entstehen 80 Pflegeplätze im Einzelzimmerstandard auf drei Etagen. Ein zusätzliches Staffelgeschoss bietet Platz für zehn der insgesamt 39 Service-Wohnungen. Das Erdgeschoss wird den Bewohnern sowie Gästen als Gemeinschaftsfläche dienen und verfügt über ein Café, einen Friseur und eine Fußpflege. Der zweite Neubau auf der Ostseite des Grundstückes ist ebenfalls mit drei Etagen und einem zusätzlichen Staffelgeschoss geplant. Dort werden 29 Service-Wohnungen sowie 10 Plätze für die außerklinische Intensivpflege Ihren Platz finden. Das Erdgeschoss ist für eine Tagespflegeeinrichtung mit rund 18 Plätzen vorgesehen.

Die Seniorenresidenz in Melle umfasst ein U-förmiges Gebäude mit drei Vollgeschossen sowie einem Staffelgeschoss. Insgesamt werden 126 Pflegezimmer eingerichtet, die sich in 7 Wohngruppen aufteilen. 38 dieser Zimmer werden rollstuhlgerecht ausgeführt.

Hohe Qualitätsmaßstäbe unter der Berücksichtigung der Bedürfnisse der künftigen Bewohner und Mitarbeiter haben zu einer Optimierung der Neubauten beispielsweise in Hinblick auf die Größe und Anordnung der Räume sowie den Laufwegen geführt. Der Standard dieser Systempflegeimmobilien setzt sich bei Tageslicht durfluteten Fluren, Zimmern mit bodentiefen Fenstern und modernen Sanitärzellen weiter fort. Errichtet werden die Gebäude nach KfW 40-Standard und bestechen architektonisch durch eine klare Formsprache, die sich harmonisch in die umliegende Wohnbebauung eingliedert. Die Gestaltung der Außenanlagen ist mit großzügigen Frei- und Grünflächen geplant und soll den künftigen Bewohnern Aufenthaltsqualität und Orte der Begegnung bieten.

Die Fertigstellung der Seniorenresidenzen ist für das Jahr 2022 geplant.