Geschrieben Tabea Rohmann

Richtfest Produktionshalle McAirlaid’s in Selm

Am Donnerstag, den 16. August 2018, wurde im Rahmen des Richtfestes die Fertigstellung des Rohbaus der Produktionshalle McAirlaid’s in Selm gefeiert. Herr Maksimow (Geschäftsführer von McAirlaid’s) und die stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Selm (Jutta Steiner) richteten zur Eröffnung der Feier ein paar Worte an die Gäste bevor der symbolische Richtspruch durch Herrn Heinz vorgetragen wurde.

MBN/RSB Team von links: Dursun Polat (Bauleiter RSB), Mirko Hammer (Bauleiter M&F), Steffen Heinz (Bauleiter), Guido Nucke (Polier), Simon Bainbridge (Kalkulator M&F) und Uwe Frey (Niederlassungsleiter Leinefelde-Worbis)

Die neue Produktionshalle, des weltweit im Bereich der Herstellung von saugstarken Vliesstoffen tätigen Unternehmens McAirlaid’s, wird der Weiterverarbeitung von Vliesstoffen zu Endprodukten für den Vertrieb dienen. Das neue Produktionsgebäude mit einer Abmessung von 50 x 100 m gliedert sich in drei Bereiche: einen Verladebereich mit vier LKW-Rampen, einen Lagerbereich und den Veredelungsbereich. Über dem Verladebereich wird eine Verwaltungsebene eingerichtet. Die Tragkonstruktion der Halle besteht aus Stahlbetonfertigteilstützen mit angeformten Fundamenten. Die Außenhülle wird durch unseren Unternehmensbereich Metall- und Fassadenbau ausgeführt und besteht aus Trapezblech-Sandwich- bzw. Iso-Paneel-Fassadenelementen. Auch unser Stahlbaupartner, der Rheiner Stahlbau, ist an der Projektentwicklung maßgeblich beteiligt. Der geplante Fertigstellungstermin ist Herbst 2018.

Geschrieben David Meyer

MBN/RSB montiert Jungheinrich Verbindungsbrücke

Weiterer Meilenstein bei Jungheinrich in Hamburg

Im Auftrag der Jungheinrich AG realisiert die MBN Bau AG die neue Jungheinrich Konzernzentrale am Stammsitz in Hamburg. Mit der Montage der vom RSB vorgefertigten Verbindungsbrücke, als weiterer Meilenstein der Projektrealisierung, wird die Lücke zwischen dem 1. und 2. Bauabschnitt geschlossen.

Geschrieben David Meyer

Richtfest Wohnanlage Grete-Zabe-Weg

MBN errichtet Wohnquartier schlüsselfertig

Am Mittwoch, den 8. August 2018 feierte der Bauherr, die SAGA Unternehmensgruppe, zusammen mit der MBN Bau AG und weiteren Projektbeteiligten das Richtfest des Baufeldes A (58 Wohneinheiten) am Grete-Zabe-Weg in Hamburg. Gisela Reimers, Geschäftsstellenleiterin Dulsberg (SAGA Unternehmensgruppe), eröffnete die Feier mit ein paar Worten an die anwesenden Gäste. Anschließend wurde der Richtspruch gehalten und der Richtkranz erhoben.

MBN Team von links: Christa Unverricht (Baustellensekretärin), Jochen Krauß (Oberbauleiter), Felix Klümper (Jungbauingenieur), Bernd Kludas (Gewerblicher Mitarbeiter), Bernd Köhncke (Polier), Martin Nemitz (Bauleiter), Wolfram Büchle (Niederlassungsleiter) und Victoria Schröder (Werkstudentin) vor der Richtkrone.

Im Rahmen des „Bündnis für das Wohnen“ entstehen rund 207 familien- und seniorengerechte Wohnungen mit einer Geschossfläche von 21.000 m² im Parkquartier Friedrichsberg auf dem Gelände des ehemaligen Allgemeinen Krankenhauses Eilbek. Die städtebauliche Figur der Gebäude mit sechs bis acht Geschossen nimmt dabei Bezug auf das „rote“ Barmbek der 1920er Jahre.

Das zukünftige Wohnquartier ist in Baufeld A, B, C und D gegliedert und wurde von der Bauherrengemeinschaft bestehend aus der Behrendt Gruppe, der SAGA Unternehmensgruppe, der Baugenossenschaft FLUWOG-Nordmark eG und der Baugemeinschaft EinDach GbR in Auftrag gegeben.

Die Niederlassung Hamburg der MBN Bau AG ist an der Realisierung der Baufelder A und B maßgeblich beteiligt. Für den MBN bereits bekannten Bauherrn, der SAGA Unternehmensgruppe (u. a. Ochsenweberstraße und Gärtnerstraße), errichten wir 58 Wohnungen, die sich in zwei miteinander verbundene Gebäudeteile gliedern, schlüsselfertig. Zusätzlich sind zwei Tiefgaragen mit jeweils einer Zufahrt vorgesehen.
Die geplante Fertigstellung für das Wohngebäude auf Baufeld A ist Frühjahr 2019.

Geschrieben David Meyer

Bauwerk+Wir Ausgabe 53

Sommerausgabe der Bauwerk+Wir veröffentlicht
Die Sommerausgabe 53 der Bauwerk+Wir ist realisiert. Auch in dieser Ausgabe bietet das Magazin inhaltlich einen Mix aus aktuellen Projektvorstellungen und internen Unternehmensnews rund um die MBN-Familie. Neben dem L+T Sporthaus als Titelstory werden u. a. die folgenden Projekte vorgestellt:

  • Erweiterung Alando Palais in Osnabrück
  • Neubau drei Stadtvillen in Hannover-Isernhagen
  • Sanierung des zentralen Betriebshofs in Bochum
  • Erweiterung des Nordfrost Seehafen Terminals in Wilhelmshaven
  • Zweiter Bauabschnitt Jungheinrich AG in Hamburg-Wandsbek
  • Erweiterung Küche III der apetito AG in Rheine
  • Neubau Audi Terminal in Celle

Großer Dank gilt dem Redaktionsteam, den projektbeteiligten Autoren, Architekturfotografen und Auftraggebern für die tatkräftige Unterstützung. Wir wünschen Ihnen eine weiterhin schöne Sommerzeit 2018. Werfen Sie gerne mit einem Klick auf das Bild einen Blick in die Ausgabe 53.

Geschrieben David Meyer

Grundsteinlegung Gymnasium Haan

MBN realisiert Neubauprojekt als Generalunternehmer

Am Montag, den 9. Juli 2018, wurde der symbolische Grundstein für das neue entstehende Schulgebäude des Gymnasiums Haan gelegt. Das Schulorchester eröffnete das Baustellenevent mit einer erstklassig inszenierten Darbietung bevor die Projektbeteiligten die Zeitkapsel im Grundstein versenkten und mit Betonplatten verschlossen. Neben Bauplänen, einer Liste des Lehrerkollegiums, der Schülersprecher und Schulpflegschaft ließen die Akteure auch Euro-Münzen und die Montagsausgabe der Rheinischen Post in die Röhre gleiten.

Die Zeitkapsel wird jetzt noch luftdicht verlötet und später im Erdgeschoss-Foyer als gut sichtbarer Grundstein eingesetzt, kündigte Rolf Römer, Vorstand der MBN Bau AG, an. Erst nach der Zerstörung des Neubaues – „in 200 oder 300 Jahren“, so Römer – würden die Zeitzeugnisse wieder sichtbar. Beim Abriss des alten Gymnasiums (gebaut in mehreren Bauabschnitten ab 1971) werde nach dem damaligen Grundstein gesucht, sagte der Vorstand des Generalunternehmens zu.

Geplant ist den Neubau mit einer Bruttogeschossfläche von ca. 13.000 m² im laufenden Betrieb in einem Bauabschnitt komplett im Bereich des jetzigen Bestandsbauteils 3 zu errichten, um den Schulbetrieb in geringstmöglichem Umfang während der Bauarbeiten zu behindern. Neben dem Neubau enthält der Leistungsumfang des Projektes den Abbruch von schadstoffbelasteten Bestandsgebäuden, den Rückbau einer Sportfläche, die Neugestaltung der Außenanlagen und Integration der bestehenden Dreifachsporthalle in das Außenanlagen- und Energiekonzept.

Die geplante Fertigstellung des Großbauprojektes ist Mitte 2020.

MBN Projektteam von links: Tim Weyring (Bauleiter), Hubert Roß (Fachbauleiter HLS), Waldemar Mumber (Bauleiter), Frank Ahac (Polier), Sven Kantelberg (Polier), Daniel Pantano (Fachbauleiter Elektro) und Hans-Georg Kühnemund (Oberbauleiter)

 

Geschrieben David Meyer

MBN/RSB/RPG-Betriebsfußballturnier 2018

Tombola-Erlös von über 600,00 € für einen guten Zweck

Am 22. Juni 2018 fand das Betriebsfußball-Kleinfeldturnier gespickt mit Akteuren aus einzelnen Niederlassungen, Unternehmensbereichen, der RSB Rheiner Stahlbau GmbH und der rpg rohling planung GmbH auf dem Sportplatz des SV Harderberg statt. Der wortgewandte Stadionsprecher Rolf Römer sorgte dafür, dass die ersten Gruppenspiele durch die unparteiischen Schiedsrichter Matthias Diek und Klaus Max Reinecke pünktlich um 14 Uhr angepfiffen werden konnten.

In Gruppe A spielten der FC Wadenkrampf, GmbH – Geh mal Bier holen, AS Tralkörper, Voll_im_Plan und FC Lieberampool um den Einzug ins Halbfinale. Hier sicherte sich FC Lieberampool den Gruppensieg vor AS Tralkörper. In Gruppe B kämpften SK Lation, die Berlin Bats, die Betonbolzer, FC Stahlhart 04 und die ARGE BK um den Gruppensieg. Hier sicherte sich die Tormaschinerie aus Berlin, die wieder mal mit mehreren Fans angereist war, vor den Betonbolzern aus Hannover, den Gruppensieg.

Im ersten Halbfinale bezwangen die Betonbolzer in einem packenden Neunmeterschießen den FC Lieberampool. Das zweite Halbfinale gewann überraschend AS Tralkörper gegen die Berlin Bats knapp mit 1:0. Im Spiel um Platz 3 konnten sich die Berlin Bats gegen den FC Lieberampool durchsetzen und somit einen Platz auf dem Treppchen einnehmen.

Im Finale kam es nun zum Aufeinandertreffen zwischen AS Tralkörper und den Betonbolzern. Der Kräfteverschleiß beider Mannschaften, durch die vorab bestrittenen Partien, war nicht zu übersehen. Nach der regulären Spielzeit stand es auch hier 0:0 und es kam zum Showdown vom Neunmeterpunkt. Mit sensationellen Paraden sicherte Rene Talké als bester Torhüter des Turniers den Betonbolzern den Titel 2018 und somit die Wanderkelle.

Neben der Wanderkelle für die Sieger gab es weitere Auszeichnungen in den folgenden Kategorien:

  • Beste(r) Torhüter(in): Rene Talké (Betonbolzer)
  • Beste(r) Spieler(in): Mika Völkerding (AS Tralkörper)
  • Bester Torschütze: Felix Westphal (Berlin Bats)
  • Schönstes Trikot: Betonbolzer
  • Schönste Schwalbe: Andreas Temmen (FC Lieberampool)

Neben vielen tollen Spielzügen, sehenswerter Tore sowie einer ausgelassenen Stimmung beim anschließenden Grillen am Vereinsheim des SV Harderberg nutzten viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Kinder die Gelegenheit an der großen Tombola für einen guten Zweck teilzunehmen. Der Erlös von über 600,00 € geht dieses Jahr an „FLUGKRAFT“, einer Non-Profit Organisation, die sich zur Aufgabe gemacht hat, krebskranken Menschen und deren Familien in schwierigen Zeiten unter die Arme zu greifen.

Das Orga-Team bedankt sich für die Bereitstellung der Spielstätte inkl. Vereinsheim beim SV Harderberg, den vielen Sponsoren für die tollen Tombola-Preise und die sensationelle Unterstützung am Grill und an der Theke.

Siegerteam Betonbolzer von oben links: Fabian Rolfes, Paavo Materna, Heinrich Hamm, René Talke, Alexander Mizel und Christian Weber von unten links: Philip Stuka, Sven Dömpke und René Seifert

Geschrieben David Meyer

Grundsteinlegung Seminargebäude Hochschule Bochum

MBN Bau AG realisiert Bauprojekt schlüsselfertig als Generalunternehmer

Die Hochschule Bochum bekommt ein neues Seminargebäude für die Fachbereiche Architektur sowie Bau- und Umweltingenieurwissenschaften. Am 27. Juni 2018 wurde der Grundstein für das Seminargebäude neben dem Architekturausbildungszentrum BlueBox gelegt. Neben dem Bauherrn, dem Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB NRW), dem Generalunternehmer MBN waren viele zukünftige Nutzer, vom Fachbereich Bau- und Umweltingenieurwesen beim sonnigem Wetter zur Grundsteinlegung gekommen.

Das zukünftige Gebäude besitzt eine Länge von ca. 55 m und eine Breite von ca. 16,4 m. Die maximale Höhe des Objektes liegt bei ca. 23,2m. Die insgesamt sechs Geschosse beinhalten 22 Seminarräume mit Größen zwischen 47 m² und 153 m². Die Geschosse werden über eine großzügiges Atrium erschlossen im dem freie Treppenläufe die einzelnen Etagen verbinden. Das komplette Tragwerk des Objektes wird in massiver Bauweise aus Stahlbeton erstellt. Die offenen Fassadenflächen im Atrium werden mit Stahlbetonverbundstützen stabilisiert. Nichttragende Elemente werden je nach Anforderungen aus Stahlbeton, Mauerwerk oder Trockenbau erstellt. Als Fassade werden neben großzügigen Glasflächen vorgehängte Blechfassaden sowie in Teilbereichen ein Wärmedämmverbundsystem zur Ausführung kommen.

Für Lehrende wie Lernende im Fachbereich Architektur bietet das neue Gebäude zukünftig kurze Wege zur BlueBox und für beide Fachbereiche die Chance, enger zusammenzuarbeiten. Die geplante Fertigstellung ist Ende 2019.

Geschrieben David Meyer

Grundsteinlegung Zentraler Betriebshof Bochum

Umfassende Gebäudesanierung eines Bestandsgebäudes

von links: Hr. Paas (stellv. Leiter Betriebshof), Hr. Schulze (Oberbauleiter MBN), Hr. Diehr (Polier MBN), Hr. Schulte (Aufsichtsratsvorsitzender Fa. Mendritzki) und Hr. Brinkmann (CFO Fa. Mendritzki) bei der Grundsteinlegung.

In Bochum-Stahlhausen zentralisiert die Stadt Bochum auf einer Fläche von ca. 34.000 m² einen Großteil ihres Technischen Betriebes. Auf einem ehemaligen Thyssen-Krupp-Gelände an der Oberen Stahlindustrie wird der neue zentrale Betriebshof der Stadt entstehen. Im Auftrag der heutigen Eigentümerin, der Reinhold Mendritzki Kaltwalzwerk GmbH & Co. KG mit Standorten in Plettenberg und Bochum Stahlhausen aus dem sauerländischen Plettenberg, saniert die MBN Niederlassung Bielefeld die vorhandenen Bestandsgebäude, bestehend aus einer ca. 215 m langen Halle und einem vorgelagertem Kopfbau.

Am 15. Juni 2018 wurde gemeinsam mit dem Auftraggeber und Genralunternehmer MBN in einem feierlichen Akt eine Zeitkapsel (gefüllt mit Euro-Münzen, der Tageszeitung und Bauplänen) in den Grundstein gemauert. In der Industriehalle, die ehemals zur Herstellung von Schienen und Weichen genutzt wurde, findet zukünftig der Fuhrpark des Technischen Betriebs mit Werkstatt, Sozialtrakt und Materiallager seinen Platz.

1 2 3 8