Geschrieben David Meyer

Firmentag – Wirtschaft trifft auf Talente digital

MBN auf digitaler Firmenmesse der FH Münster
Trotz Corona könnt ihr euch über eure Zukunft informieren! Vom 24.10. bis zum 02.11.2020 findet die digitale Firmenmesse der FH Münster statt – MBN und RSB sind dabei. Ihr könnt Personalverantwortliche persönlich kennenlernen, Auskunft über Job- und Praktikaangebote aus erster Hand bekommen und Praxisvorträge mit Tipps zu Bewerbung und Karriereplanung hören.
Am 27.10.2020 von 10:00 -16:00 Uhr stehen wir für eure Fragen rund um Themen wie Abschlussarbeiten, Werkstudententätigkeiten, Praktika und vieles mehr für euch im Live-Chat zur Verfügung! Alle Infos und Anmeldemöglichkeiten findet ihr hier.
Geschrieben David Meyer

Einweihung Betriebshof der AWB in Köln

Der neue Betriebshof Christian-Sünner-Straße in Köln-Kalk ist fertig gestellt.

Am 30.09.2020 wurde der neue Betriebshof der AWB Köln mit dem Durchtrennen des symbolischen Bandes, unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln feierlich eingeweiht. In Arbeitsgemeinschaft mit Derichs u Konertz realisierte die Kölner Niederlassung der MBN GmbH den neuen Betriebshof schlüsselfertig. Nach der Grundsteinlegung im Mai 2019 betrug die Bauzeit nur 17 Monate.

Als Sprecher der AWB-Geschäftsführung betonte Peter Mooren.

„Wir sind im Zeitplan und Kostenrahmen geblieben“.

Der neue Standort an der Christian-Sünner-Straße bietet mit einer Gesamtgröße von 35.873 m², verteilt auf zwei Grundstücken, Platz für rund 650 Beschäftigte des ehemaligen Betriebshofes Gießener Straße sowie Teile der Verwaltung. Außerdem sind hier rund 160 Fahrzeuge sowie 50 Aufbauten der Abfallwirtschaft und Stadtreinigung (inklusive des Winterdienstes) für den Einsatz in Deutz, sowie den Stadtbezirken Porz, Kalk und Mülheim stationiert.

In dem folgenden Video können Sie die Realisierung des neuen Betriebshofs verfolgen:

Eine Bildergalerie der fertiggstellten Gebäude finden Sie hier:

Geschrieben David Meyer

Rückblick 20 Jahre WohnPark Großburgwedel

Interview mit Bauherr Hans-Georg Scharpenberg

Vor 20 Jahren realisierte MBN den WohnPark in Großburgwedel. Damals waren Hans Gerdes als Oberbauleiter und Stefan Schröder als Bauleiter hauptverantwortlich für den Bau des WohnParks, der bis heute einen exzellenten Ruf und große Nachfrage im Raum Hannover verspürt. Vor einigen Wochen trafen sich der Bauherr, Hans-Georg Scharpenberg, und Stefan Schröder im WohnPark Großburgwedel. Sie erinnerten sich an die partnerschaftliche Zusammenarbeit und besondere Ereignisse aus der Bauzeit. Hier das Kurzinterview mit Herrn Scharpenberg:

  1. Wer sind Sie (Kurzvita) und wie sind Sie damals auf MBN aufmerksam geworden?
    Ich, Hans-Georg Scharpenberg, selber bin gelernter Naturwissenschaftler und habe vor dem Bau des WohnParks in verschiedenen leitenden Managementpositionen in der chemischen Industrie gearbeitet. Für den Bau des WohnParks habe ich meine Industrietätigkeit aufgegeben und mich ganz dem Bau und dem Aufbau dieses neuen Unternehmens gewidmet. Der WohnPark ist eine Seniorenresidenz, die in Form des Betreuten Wohnens geführt wird. Ich persönlich kenne keine ähnliche Einrichtung in Deutschland, die wie wir als reines Familienunternehmen geführt wird. Inzwischen habe ich mich aus der allerersten Reihe zurückgezogen und die Leitung des WohnParks meinen Kindern überlassen.Wir haben damals die Architektengruppe BKSP als Generalplaner beauftragt. Im Zusammenhang mit dem Ausschreibungverfahren wurde MBN von BKSP mit vorgeschlagen und hat den Zuschlag bekommen. Der Grund dafür war nicht nur, dass das Angebot attraktiv war. Es war auch solide und die Verhandlung war sehr offen, fair und konstruktiv.
  1. Im Rückblick des vor 20 Jahren errichteten Gebäudes, wie beurteilen Sie die Zusammenarbeit mit MBN?
    Dieser erste Eindruck hat sich in der Zusammenarbeit mit MBN bestätigt. Es gab während der gesamten Bauzeit nie wesentliche Auseinandersetzungen, z. B. über den Inhalt des Bauvertrages. Alle Beteiligten haben sehr lösungsorientiert und fair zusammengearbeitet. Geholfen hat sicherlich, dass Herr Zenner, der bauleitende Architekt von BKSP, Herr Schröder von MBN und ich fast täglich eine Baubegehung gemacht haben und immer greifbar waren. Dadurch konnten alle Entscheidungen sehr kurzfristig und teilweise vor Ort gefällt werden. Die Übergabe des Objektes erfolgte übrigens einen Tag vor dem vereinbarten Termin. Die Abwicklung der Mängelliste war unproblematisch.
  1. Sind Sie mit der damaligen Entscheidung zum Einsatz der Produkte (z. B. Bodenbelege, Haustechnik), Qualitäten zufrieden bzw. würden Sie wieder die gleichen Entscheidung treffen?
    Der WohnPark hat inzwischen im Raum Hannover einen sehr guten Ruf und ist sehr gefragt. Wir haben sehr lange Wartezeiten. Das liegt zum einen sicher an der sehr persönlichen Atmosphäre als Familienunternehmen. Es liegt auch an der sehr zentralen Lage des Objektes mitten im Ort. Hervorgehoben wird aber auch immer von Besuchern das Bauwerk, seine Gestaltung, die Größe und der Zuschnitt der Wohnungen und die Ausführung. Nach 20 Jahren ist alles noch in einem sehr guten Zustand.
  1. Können Sie sich an ein besonderes Ereignis oder eine Anekdote im Zuge der Realisierung des WohnParks mit MBN errinnern?
    Meine beiden Jungens hatten damals einen guten Draht zu der MBN-Mannschaft. Mein Ältester machte zu der Zeit eine Schlosserlehre. Ich habe so im Nachhinein den Eindruck, dass die MBN-Bauleitung nicht immer amused war, wenn meine Jungens mit einigen MBNern nach Feierabend die Burgwedeler Kneipen erkundeten.
  1. Gibt es weitere Expansionsprojekte in Großburgwedel?
    Der WohnPark ist inzwischen ein solides und rentables Unternehmen. Wir wollen strategisch den Bereich ausfüllen zwischen unabhängigen Wohnen und einem stationären Seniorenheim. Dazu haben wir neben dem Betreuten Wohnen einen Pflegedienst aufgebaut, werden Dienstleistungen und Essensversorgung ambulant anbieten und wir werden eine Tagespflege aufbauen. Dazu werden wir auf einem gegenüberliegende Grundstück einen Neubau errichten – allerdings von der Größenordnung her bei Weitem kein zweiter WohnPark. Diese Zusatzangebote werden den Bewohnern des WohnParks zur Verfügung stehen aber auch externen Personen.
  1. Welche besonderen Herausforderungen sehen Sie zukünftig auf dem Markt für Betreutes Wohnen?
    Senioren heute sind durchaus anspruchsvoll. Sie erwarten ein attraktives Ambiente aber sie erwarten auch Sicherheit in jeder Hinsicht. Das fängt bei der Infrastruktur an und hört bei der Versorgung und bei der Berechenbarkeit z.B. im finanziellen Bereich auf. Außerdem wollen Sie am Leben teilnehmen und nicht an den Stadtrand abgeschoben werden.

In dem Video sehen Sie aktuelle Luftbildaufnahmen vom WohnPark in Großburgwedel:

Geschrieben David Meyer

Richtfest für Schulerweiterung in Köln-Sülz

Rohbau des Hildegard-von-Bingen-Gymnasiums ist fertiggestellt

Im Auftrag der Stadt Köln realisiert die Niederlassung Köln der MBN GmbH in Köln-Sülz einen Erweiterungsbau mit integrierter Dreifachturnhalle für das Hildegard-von-Bingen Gymnasium. Am 9. September 2020 konnte auf der Schulbaustelle, die mit bunten Bändern geschmückte Richtkrone bestaunt werden. Die Oberbürgermeisterin, Henriette Reker, begrüßte auf der Baustelle die Beteiligten zu einem kleinen Richtfest.

In ihrer Ansprache verwies die Oberbürgermeisterin auf den schnellen Baufortschritt und der Tatsache, dass sie im November 2019 im Zuge der Grundsteinlegung noch in der Baugrube stand. Der Erweiterungsbau wird die Interims-Modulbauten ersetzen und 195 Schulplätze sichern. Die zusätzlich geschaffene Nutzfläche wird rund 4.100 Quadratmeter betragen. In dem Video sehen Sie Impressionen vom Richtfest und der Baustelle.

15 Stahlverbundträger, jeder circa 30 Meter lang, stellen die Statik des Neubaus oberhalb der Turnhalle sicher. Neben vielen Klassen-, Fach-, Gruppen- und Mehrzweckräumen, einer Bibliothek und einer Lerntreppe zum Verweilen zwischen den Unterrichtsstunden entsteht auch ein Schulzoo.

Die Baumaßnahme gehört zu dem vom Rat der Stadt Köln beschlossenen „Maßnahmenpaket Schulbau“. Im Rahmen dieses Maßnahmenpakets realisiert die städtische Gebäudewirtschaft über fünf Jahre parallel 22 Großbaumaßnahmen an elf Schulstandorten. Die Durchführung erfolgt mit General- und Totalunternehmern (GU/TU) um den Schulbau zu beschleunigen.

Geschrieben David Meyer

Neubau IT-Bürokomplex „ithub“ in Bissendorf

MBN-Niederlassung GMHütte 1 errichtet Bürogebäude schlüsselfertig

Für die THO Immobilien GmbH & Co. KG errichten wir auf Basis der Planung des Architekturbüros Böss den Bürokomplex „ithub“ als Generalunternehmer in Bissendorf. Der viergeschossige, massive Gebäudekomplex ohne Kellergeschoss, beinhaltet eine Bruttogrundfläche von 3000 m2, welche für eine bürotypische Nutzung (Kombibüro, daneben Flurzonen, Sozial- und Besprechungsräume) errichtet wird. Im Erdgeschoss wird der Bürokomplex durch Besprechungs- und Seminarräume, einen großzügigen Koch- und Essbereich sowie einen Freizeitbereich ergänzt.

Mit einem Klick auf das Bild können Sie eine 360°-Tour durch den neu entstehenden Bürokomplex machen:

360°-Tour ithub in Bissendorf

Die Dächer des Bürogebäudes sind massiv und werden mittels einer Dampfsperre, Wärmedämmung und einer Abdichtungsbahn abgedeckt. Mit einem punktgeschützten System und Unterzügen werden die Decken ausgeführt. In Teilbereichen werden Wände als wandartige Träger ausgeführt, um größere Spannweiten abzufangen. Des Weiteren wird das gesamte Tragwerk in massiver Stahlbetonweise geplant. Zum Teil werden tragende und nichttragende Wände aus KS-Mauerwerk hergestellt. Mit einer Verblendfassade aus beigefarbenen Klinkern im Format NF mit Einzelfenstern bzw. Fensterbändern aus Aluminiumelementen sowie als transparente Pfosten-Riegel-Konstruktion entsteht die Fassade.

Bei der offiziellen Vorstellung des Projektes am 26.08.2020 hatten Teilnehmer die Möglichkeit via VR-Brille durch das virtuelle Gebäude zu laufen. Hier Impressionen:

Zusätzlich ist eine Wärmeversorgung durch zwei Luftwärmepumpen mit je 50 KW Heizleistung und je 40 KW Kühlleistung eingeplant. Vom dritten Obergeschoss bis zum Erdgeschoss soll in allen beheizbaren Räumen eine Fußbodenheizung verlegt werden, die auch im Sommer zur Kühlung genutzt werden kann. Mittels eines sich auf dem Dach befindenden Lüftungszentralgerätes mit Wärmerückgewinnung kann hier wahlweise gekühlt oder geheizt werden. Zur Stromversorgung des Gebäudes wird eine Photovoltaikanlage installiert. Die geplante Fertigstellung ist Ende Oktober 2021.

Hier erfahren Sie mehr zum ithub: ithub Osnabrück

Perspektiven vom zukünftigen ithub in Bissendorf:

Geschrieben David Meyer

Grundsteinlegung Neubau Wohnanlage in Hannover

Maschseeherz – Zuhause am Wasser

Im Auftrag der WGH-Herrenhausen errichtet die Niederlassung Hannover der MBN GmbH das Neubauprojekt Maschseeherz. Am 25.08.2020 wurde die Grundsteinlegung, die symbolisch für den Baubeginn des Rohbaus steht, gefeiert. In der Zeitkapsel befanden sich neben der aktuellen Tageszeitung, Münzen und einem Lotpendel auch zusammengestellte Informationen zur Corona-Pandemie nebst Mundschutzmaske als Erinnerung an das aktuelle Zeitgeschehen. Hier ein Videolink mit Impressionen von der Baustelle und der Grundsteinlegung:

Vorstandsvorsitzender der WGH-Herrenhausen, Michael Jedamski, freut sich, dass nach intensiven Planungsjahren mit dem Projekt begonnen werden kann. „Mitten auf einer grünen Insel in der Wiesenstraße, umgeben von Wasser, Kultur und Freizeit, entstehen drei Lieblingshäuser mit 34 Lieblingswohnungen. Das ist Leben direkt an Hannovers Freizeitperle, dem Maschsee.“ Mit dem Bauprojekt Maschseeherz verändern sich rund 4.000 Quadratmeter Stadtbild. Vertraute Sichtachsen weichen und neue Blicke entstehen. Für Einige ist das ein völlig neuer Umstand. Die Mehrzahl freut sich über neuen, baubiologisch erbauten Wohnraum in einem angespannten Wohnungsmarkt. Während der letzten Jahre wurden Meinungen ausgetauscht, Engagement gezeigt und Kompromisse gefunden. Die WGH-Herrenhausen setzt für Maschseeherz neue Lösungsansätze um, die die Umwelt schonen und soziale Strukturen stärken.

MBN realisiert die drei versetzt angeordneten, L-förmigen Wohngebäude schlüsselfertig. Die Gebäude werden in Massivbauweise errichtet und eine Sichtmauerwand, bestehend aus hellen Sichtziegeln, erhalten. Zwei der Mehrfamilienhäuser werden dreistöckig, mit jeweils einem Staffelgeschoss errichtet. Ein Gebäude wird abweichend davon zweigeschossig mit einem Staffelgeschoss gebaut. Insgesamt werden die drei Häuser Platz für 34 Mietwohnungen, mit einem Wohnungsmix aus zwei bis fünf Zimmer und Wohnungsgrößen von 44 m² bis 213 m², bieten. Vier Wohneinheiten stehen zukünftig als geförderter Wohnraum mittelbar in dem Wohnquartier zur Verfügung. Wir wünschen dem MBN-Baustellenteam einen weiterhin unfallfreien und reibungslosen Bauablauf.

MBN-Baustellenteam von links: Alexander Martin, Ralf Winkelmann, Niklas Buschmann und Rene Seifert

 

Geschrieben Nico Brockmeyer

Offizielle Eröffnung des Gymnasium Haan

Gemeinsame Schlüsselübergabe durch MBN und dem Architekturbüro KOTTMAIR Architekten an die Schulleitung

Eine eindrucksvolle Ouvertüre, vorgebracht durch Schüler des eigenen Schulorchesters, leitete am vergangenen Freitag, den 14.08.2020, die Festlichkeiten anlässlich der Neubau-Einweihung des Haaner Gymnasiums ein. Neben weiteren musikalischen Einlagen fanden auch diverse Reden unter anderem gehalten von der Schulleiterin Fiederike von Wiser und der Bürgermeisterin Frau Dr. Warnecke Anklang. Allesamt sprachen sich insbesondere für die gelungene Zusammenarbeit während des Bauprozesses aus. Erneut wurde deutlich, wie stolz man jetzt auf das fertige Schulgebäude sein darf.

Der Neubau des Gymnasiums, dessen baulichen Anfänge ans Ende des Jahres 2017 zurückgehen, stellt mit einem Gesamtvolumen von 35 Millionen Euro das bisher größte Investitionsobjekt der Stadt Haan dar. Die Größendimensionen stellte auch Geschäftsführer Rolf Römer, der stellvertretend für die MBN GmbH an der Zeremonie teilnahm, mit ansehnlichen Zahlenbeispielen in seiner Rede zur Schau: Für den Neubau des Gymnasium Haan wurden im Bauprozess…

… knapp 95 km Kabel – entsprechend der Entfernung von Haan bis Münster – verlegt.

… 1 000 Tonnen Stahl in 18 000 Tonnen Beton eingebaut.

… 900 Rauchmelder sowie 3 500 Steck- und Datendosen montiert.

… 8 000 m² PVC-Böden – bildlich gesehen einem Fußballfeld entsprechend – verlegt sowie 9 000 m² abgehängte Decken – gemäß knapp 12 Handballfeldern – montiert.

… und 33 000 m³ Erd- und Felsaushub bewegt. Mit dieser Menge, die knapp 60 000 Tonnen entspricht, könnten 2700 große LKWs gefüllt und dicht an dicht von Haan bis nach Essen aneinandergereiht werden.

Die Feierlichkeiten wurden coronabedingt ohne die Anwesenheit der gesamten Schulgemeinschaft und unter Berücksichtigung notwendiger Abstands- und Hygieneregelungen abgehalten. Dennoch soll auf die offizielle Einweihung auch noch eine schulinterne Feier folgen, damit auch Schüler, Eltern und Lehrer auf ihre Kosten kommen und den Neubau gebührend feiern können.

Mit der gemeinsamen Schlüsselübergabe zusammen mit dem Architekturbüro KOTTMAIR Architekten bedankt sich MBN für die gelungene Zusammenarbeit und wünscht dem gesamten Gymnasium Haan einen erfolgreichen Schuljahresstart 2020 in Ihrem neuen Zuhause.

 

Impressionen Einweihungsfeier:

 

Impressionen Abriss altes Bestandsgebäude:

 

Impressionen Neubau Gymnasium Haan:

Geschrieben David Meyer

Richtfest des Kreishauses in Steinfurt

MBN erweitert Kreishaus schlüsselfertig

Am Dienstag, den 11. August 2020, stand das traditionelle Richtfest für den neuen Kreishaus-Westflügel in Steinfurt auf der Tagesordnung. Trotz einer coronabedingten Durchführung im kleineren Kreis und drückender Hitze an diesem Tag, stand die Freude über den erfolgreichen Baufortschritt über allem. Im Zuge der Richtfestlichkeiten kam es auch zur Abwicklung traditioneller Rituale, die in Person von Kreisdirektor Dr. Martin Sommer und unter Anleitung des MBN-Poliers, Alfons Thiemann, souverän gemeistert wurden.

An diesem Tag stellvertretend als Geschäftsführer der MBN GmbH vor Ort, lieferte Rolf Römer neben einem historischen Exkurs zu den Wurzeln des Richtfests auch eindrucksvolle Zahlen zur aktuellen Baumaßnahme. So erwähnte er zum Beispiel die bisher eingesetzten 6.000 m³ Beton und 700 Tonnen Stahl für das Projekt.

Als mächtigstes Bauvorhaben Steinfurts der letzten Jahrzehnte reiht sich der Erweiterungsbau somit als neues architektonisches Aushängeschild in den Ortsteil Burgsteinfurt ein. Der neue Gebäudekomplex auf einer Fläche von 9 340 m² wird neben der Kreisleitstelle auch das Gesundheitsamt, Teile des Ordnungsamtes, das Jobcenter, eine Energiezentrale sowie eine Kindertagesstätte beherbergen und den Standort somit um ca. 240 Arbeitsplätze erweitern.

Die Fertigstellung des Innenausbaus ist für Ende 2021 terminiert, sodass dem darauffolgenden geplanten Einzug ab Anfang 2022 vorerst nichts mehr im Wege steht.

 

 

Geschrieben David Meyer

MBN Holzmodulbau für die Stadt Brühl

Auftakt für Produkt „modulares und serielles Bauen“

Die Gebausie – Gesellschaft für Bauen und Wohnen GmbH der Stadt Brühl – hat MBN mit der Planung und Errichtung von drei Mehrfamilienhäusern in Brühl beauftragt. Das unter dem Rahmenvertrag der GdW eingeworbene Projekt beinhaltet den Bau von drei Tiefgaragen, auf denen wir mit unseren Holzmodulen Wohnraum über vier Geschosse für 90 Wohnungen schaffen.

Die Module werden von uns in einer Produktionsstätte angefertigt und so weit wie möglich vollständig ausgebaut. Die fertigen Module werden dann zur Baustelle transportiert und die Montage der Module findet in möglichst kurzer Zeit statt. Die Hülle der Gebäude wird danach in konventioneller Weise erstellt.

Die Ausführung erfolgt als energieeffizientes Haus im KfW 40 Plus Standard. Das von der Niederlassung Bielefeld/Münster eingeworbene Projekt ist für uns ein Pilotprojekt und stellt den Auftakt für unser Produkt „modulares und serielles Bauen“ dar.

Geschrieben David Meyer

Neubau Wohnanlage Rhinstraße in Berlin-Lichtenberg

MBN Muster Digital-Baustelle schreitet zügig voran

Im Bezirk Berlin-Lichtenberg errichtet unsere MBN-Niederlassung für eine landeseigene Wohnungsbaugesellschaft ein achtgeschossiges, E-förmiges Wohngebäude mit Außenanlagen und Erschließungen. Es entstehen 315 überwiegend geförderte 1- bis 4-Zimmer-Wohnungen. Im Erdgeschoss werden eine Kindertagesstätte mit ca. 127 Betreuungsplätzen, eine Gewerbeeinheit sowie ein Gemeinschaftsraum für die zukünftigen Bewohner integriert. Das neu entstehende Wohngebäude befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Dolgensee-Center, welches sich in der Fertigstellungsphase befindet.

Optimierungspotentiale werden genutzt
Gesammelte Erfahrungswerte und Optimierungen vom Dolgensee-Center kommen beim Neubau der Wohnanlage in der Rhinstraße zum Einsatz. Um in keine Abhängigkeiten bei den Lieferwerken zu geraten wird im Rohbau zur Sicherstellung der Termine auf eine Mischbauweise (Ortbeton bzw. Halb- und Fertigteile) gesetzt. Die Baustellenlogistik hat hier die neusten „digitalgesteuerten“ Krane im Einsatz, um Fertigteile bis 8 to bewegen und montieren zu können. Auch wieder im Einsatz sind die am Dolgensee-Center bewährten Stahlschalungen für die Fenster und Türöffnungen, um für den späteren Ausbau maßhaltig und mangelfrei zu sein.

Die digitale Baustelle
Das Bauvorhaben an der Rhinstraße gilt als Muster „Digital-Baustelle“ mit zahlreichen innovativen Ansätzen. Zur Bestandsaufnahme des Geländes, für die Vermessung der Baugrube, sowie die Abrechnung der Erdarbeiten wurden Drohnen eingesetzt. Die Ergebnisse wurden digital verarbeitet und im BIM-Modell eingepflegt. Weiter ist das Mängelmanagementsystem CAPMO im Einsatz. Mit der Hilfe von digitalen Schlössern ist die Sicherstellung der Zugänge und Kontrolle bzw. Nachverfolgbarkeit der Arbeiten in den Wohnungen gewährleistet. Mit der Geräteverwaltung von Zamics können alle eingesetzten Baugeräte verwaltet und direkt gefunden werden. Bereits in Verwendung ist die Beton App zur Vereinfachung der Baustellennlogistik und Materialverwaltung. Hier ist der digitale Lieferschein hervorzuheben. Weiterhin ist der Einsatz von 360° KI – Kameras zur Statusmeldung und Erkennung von Schnittstellenproblemen im Bauablauf geplant.

Der geplante Fertigstellungstermin der Wohnanlage in der Rhinstraße ist das 1. Quartal 2022.

Einen aktuellen Eindruck über den Bauablauf können Sie über die Webcam hier einsehen:

https://portal1315.webcam-profi.de/

1 2 3 22