Geschrieben David Meyer

Wohnhof Heinrich-Köhler-Hof

MBN realisiert 7 Mehrfamilienhäuser in Hannover

Im Auftrag des Spar- und Bauverein eG (u. a. auch Auftraggeber Merianweg und Rehmer-Feld) realisiert die Niederlassung Hannover 7 Mehrfamilienhäuser (Haus A-G) inkl. Tiefgarage mit 55 PKW-Stellplätzen in der Arndtstraße 5, Hannover.

Insgesamt sollen 90 Wohnungen mit Größen zwischen 65  – 100 m² errichtet werden. Jedes Haus erhält ein Kellergeschoss, ein Erdgeschoss, drei Obergeschosse und ein Dachgeschoss. Aus der Tiefgarage gibt es einen direkten Zugang zu den Kellergeschossen der einzelnen Häuser (außer in Haus A).

Die Gebäude werden in klassischer Massivbauweise mit Stahlbeton.-Geschossdecken und tragenden MW-Wänden aus KS-Plansteinen, bzw. -Planelementen, mit Dünnbettmörtel ausgeführt. Neben den barrierefrei zu erstellenden Wohnungen im Erdgeschoss entstehen im EG auch vierrollstuhlgerechte Wohnungen und vier weitere rollstuhlgerechte Wohnungen im 1. Obergeschoss. Über die Aufzüge werden alle Geschosse und auch die barrierefreien Flure im Keller erreicht.

Der geplante Fertigstellungstermin des Wohnbauprojektes mit einer Bruttogeschossfläche von 9.230 m² ist Herbst 2018.

Geschrieben David Meyer

Grundsteinlegung am Grete-Zabe-Weg in Hamburg

MBN beteiligt im Rahmen des „Bündnis für das Wohnen“

Am 12. Oktober 2017 legte die Bauherrengemeinschaft bestehend aus der SAGA Unternehmensgruppe, der Behrendt Gruppe, der Baugenossenschaft FLUWOG-NORDMARK eG und der Baugemeinschaft EinDach GbR den Grundstein für die 207 künftig entstehenden Wohnungen in Niedrigenergiebauweise in Barmbek-Süd, Hamburg.

Zum einen wurde MBN von der SAGA Unternehmensgruppe beauftragt, 58 Wohnungen schlüsselfertig auf Baufeld A zu realisieren. Neben dem errichtet MBN für die FLUWOG den Rohbau, das Dach und die Fassade für weitere 57 Wohnungen auf Baufeld B.

Durch dieses Projekt wird das Parkquartier Friedrichsberg zu einem attraktiven und bezahlbarem Wohnraum und wirkt sich positiv auf die Stadtentwicklung aus. Auch Dr. Thomas Krebs, Vorstand der SAGA Unternehmensgruppe, sagt: „Dieses Bauvorhaben ist für uns ein Meilenstein und ein gutes Beispiel für die kooperative Stadtentwicklung.“

Um an das „rote“ Barmbek der 1920er Jahre zu erinnern, werden die Wohnungen in städtebaulicher Figur mit sechs bis acht Geschossen errichtet. Eine Besonderheit bei diesem Bauvorhaben ist der Entwässerungsgraben, der zur Tiefgarage hin mit einer neu zu erstellenden Außenwand abgeschlossen wird. Die Querung des Grabens erfolgt über Überfahrten, wovon eine im Zuge der Baumaßnahme neu erstellt wird.