Startseite » Grundsteinlegung Wohnquartier GI-Carrée

MBN-Niederlassung Hannover errichtet Wohnkomplex schlüsselfertig

Am Donnerstag, den 9. Juni 2022, erfolgte in Hannover, im Stadtteil Burg, die Grundsteinlegung für das neu entstehende Wohnquartier GI-Carrée. Im Auftrag der WGH-Herrenhausen errichtet die MBN-Niederlassung Hannover das Wohnbauprojekt als Generalunternehmer für die Genossenschaft schlüsselfertig.

Nach der Begrüßung und Einführung in das Projekt durch Michael Jedamski (Vorstandsvorsitzender der WGH), folgten Jens Böhm (Geschäftsführer der MBN GmbH) und Thomas Lang (Aufsichtsratsvorsitzender der WGH) mit Grußworten an die geladenen Gäste. Im Anschluss der Reden konnten alle Gäste mitverfolgen, wie die Projektbeteiligten die Zeitkapsel im Grundstein versenkten. Nach der Realisierung der Wohnbebauung „Listholzer Uferblicke“ im Stadtteil Vahrenwald-List und der Errichtung der drei Wohngebäude in der Wiesenstraße, ist diese Wohnbebauung bereits die dritte partnerschaftliche Projektabwicklung mit der WGH-Herrenhausen.

Auf dem ca. 17.000 m² großen Grundstück sind insgesamt fünf neue Baukörper sowie eine eingeschossige Garage mit angrenzendem Quartierstreff für die Bewohner der Anlage geplant. Das zukünftige Quartier besteht aus einem fünfgeschossigen, L-förmigen Gebäuderiegel auf der Westseite, drei viergeschossigen Solitärbauten als fünf- oder sechseckige Punkthäuser am Innersteweg sowie einer dreigeschossigen Reihenhauszeile im Inneren des Quartiers.

Die in Massivbauweise zu errichtenden Wohngebäude werden Platz für 136 zwei bis fünf Zimmer-Wohnungen mit einer Größe von ca. 40 bis 130 m² bieten. Alle Wohnungen sind mit einem Außenwohnbereich in Form einer Terrasse, einem Balkon oder Loggien geplant und werden mit Ausnahme der Reihenhäuser barrierefrei zu erreichen sein.

Im Rahmen der Fassadengestaltung werden die Sockelzonen der Baukörper – zweigeschossig für den Gebäuderiegel im Westen und Süden sowie eingeschossig für die Reihenhäuser und Solitärbauten – jeweils umlaufend mit einem einheitlichen Riemchenziegel in einem warmroten Farbton verblendet. Die Fassaden der Obergeschosse werden als Wärmedämmverbundsystem mit Putz in heller Farbgebung ausgeführt.

Wegen der verkehrsbedingten Lärmbelastung, insbesondere durch den Bahnbetrieb, werden beim Bau der Wohngebäude im gesamten Plangebiet besondere bauliche Vorkehrungen zum passiven Schallschutz (z.B. Schallschutzfenster, schallgedämmte Lüftungseinrichtungen, schalldämmende Außenwände) getroffen. Die Dachflächen werden mit extensiver Begrünung ausgeführt und sind den aufgeständerten Photovoltaikanlagen vorbehalten.

Im Außenbereich wird vom Norden bis in den Süden des Areals eine ca. 25 Meter breite Grünfläche angelegt. In das Freizeit- und Spielband integriert sind verschiedene Bereiche mit unterschiedlichen Funktionen, Aufenthaltsqualitäten und Betätigungsangeboten für alle Altersgruppen.

Die Fertigstellung der gesamten Baumaßnahme ist für Anfang 2024 geplant.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden