Geschrieben Tabea Rohmann

Richtfest der Sporthalle Langenhagen

MBN-Niederlassung Hannover realisiert Veranstaltungssporthalle als Generalunternehmer

Am vergangenen Donnerstag, den 28. Mai, war es soweit. Mit dem traditionellen Richtfest dankte die Stadt Langenhagen, aufgrund der aktuellen Lage in einem kleinen Rahmen, den Handwerkern für die Fertigstellung des Rohbaus.

„Ich möchte heute den Moment nutzen, um den Blick nicht auf die Corona-Widrigkeiten, sondern auf das Hoffnungsvolle hier vor Ort zu richten“, sagte Monika Gotzes-Karrasch. Die Sozialdezernentin, die nach jahrelangem Dienst bei der Stadt Langenhagen ihre Pension Ende des Monats antritt, wies unter anderem auf den erreichten Baufortschritt hin. „Die Rohbauarbeiten sind nahezu abgeschlossen und insgesamt ist die Baustelle sehr gut im Zeitplan. Wir haben aktuell einen Stand erreicht, der erst in vier Wochen vorgesehen war.“

Der Innenausbau der Veranstaltungssporthalle Langenhagen, mit einer Bruttogeschossfläche von 4.600 m², hat bereits begonnen. Die produzierten Fachwerkstahlträger, auf denen später das Flachdach über der großen Dreifeldhalle errichtet wird, sind montiert. Auch die Tribüne, welche für bis zu 600 Besucher Platz bieten wird, ist hergestellt und über mehrere Treppen erreichbar. Bereits zum jetzigen Zeitpunkt ist zu erkennen das die große Fensterfront in dem über zwei Etagen reichenden Hauptportal für viel Licht sorgen wird.

Carsten Hettwer, Stadtbaurat, ließ es sich auch zu diesem Meilenstein nicht nehmen einige Worte an die Gemeinschaft zu richten. So berichtete er das der geplante Neubau in moderner Architektur ein wichtiger Beitrag in eine bedarfsgerechte Bildungs- und Infrastruktur für Langenhagen ist. „Mit dem Bauunternehmen MBN GmbH als Totalunternehmer und dem Planungsbüro rpg haben wir verlässliche Partner, die auf der Baustelle schon einiges verwirklicht haben und noch vieles bewegen werden.“