Geschrieben David Meyer

MBN-Drohnenvideo ALDI Nord Campus in Essen

Partnerschaftliches Bauprojekt der MBN Bau GmbH mit ALDI Nord

Im Auftrag der Albrecht GmbH & Co. KG realisiert die Niederlassung Essen der MBN Bau GmbH als Generalunternehmer schlüsselfertig den neuen ALDI Nord Campus in Essen. Auf einer Grundstücksfläche von rund 100.000 m² entsteht ein moderner Bürokomplex mit aktuell ca. 1.500 Arbeitsplätzen.

Der ALDI Nord Campus besteht aus einem Hauptgebäude sowie einem Sportpavillion und einem Pförtnerhaus. Direkt angrenzend an das Campusgelände entsteht außerdem noch eine Kindertagesstätte, die den ALDIANERN ein familiengerechtes Arbeiten ermöglichen soll. Der Campus soll in optimaler Weise den betrieblichen Anforderungen entsprechen und sowohl den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern als auch Besuchern, Lieferanten und der Öffentlichkeit als Visitenkarte die Bedeutung der Unternehmensgruppe „ALDI Nord“ vor Augen führen.

Zukünftig werden die ALDIANER in einer Arbeitswelt aus lichtdurchfluteten Büros, zahlreichen zeitgemäßen Kommunikationsflächen und einer attraktiven parkähnlichen Grünfläche arbeiten können. Das Hauptgebäude unterteilt sich in 5 Einzelbauteile die alle über das Herzstück des Campus, der Plaza und dem HUB Bereich erschlossen werden können. Aus der Vogelperspektive lässt die Gebäudestruktur unschwer das allseits bekannte Firmenlogo von ALDI Nord erkennen. Das Bauteil A ragt mit seinen 8 Vollgeschossen aus dem Campus mit seinen ansonsten bis zu 6 Geschossen heraus. Die komplette Haustechnik ist in den 3 Untergeschossen untergebracht, wodurch die extensiv begrünten Dächer, mit Ausnahme des Bauteil A und dessen Technikgeschoss frei von Aufbauten sind.

Hervorzuheben ist ausdrücklich der bisher ausgesprochen positive, immer lösungsorientierte und partnerschaftliche Umgang aller Baubeteiligten miteinander. Das folgende Video zeigt den Baufortschritt im Mai 2020:

Geschrieben David Meyer

Drohnenvideo Erweiterung Homann Feinkost in Lintorf

MBN realisiert Erweiterung am Homann Standort in Lintorf

Die MBN GmbH erweitert für die Homann Feinkost GmbH den Produktionsstandort Lintorf im niedersächsischen Bad Essen. Eine Bahntrasse unterteilt das Betriebsgelände in einen nördlichen und einen südlichen Teil. Die Produktionsstätten sind weitestgehend im Bauteil „Süd“ angeordnet. Hier entstehen neue An- bzw. Neubauten sowie Umbauten im Bestand. Nördlich der Bahnlinie entsteht ein neues Logistikgebäude, das aus einem Hochregallager und einem Funktionsgebäude besteht. Das Hochregallager hat eine Grundfläche von 6 549 m². Die Bauteile „Nord“ und „Süd“ werden durch eine Einhängebahn verbunden. Das Video zeigt Aufnahmen aus März und Mai 2020.

Geschrieben David Meyer

MBN-Luftaufnahmen Neubau TÜV NORD Zentralgebäude in Essen

Niederlassung Georgsmarienhütte I realisiert Verwaltungsneubau schlüsselfertig

Im Technologiepark in Essen entsteht ein Neubau für die TÜV NORD Immobilien GmbH & Co. KG, der die Mitarbeiter verschiedener Standorte zusammenführt. Die Niederlassung Georgsmarienhütte I der MBN GmbH erstellt das nicht öffentliche Verwaltungsgebäude mit einer Nutzfläche von 11 000 m². Der fünfgeschossige, im Grundriss L-förmige Baukörper mit Zwischengeschoss soll Platz für bis zu 600 Mitarbeiter bieten. Das Grundstück befindet sich in einer Hanglage, sodass sich Höhenunterschiede ergeben. Im Erdgeschoss und den Obergeschossen befinden sich Büroräume, im Zwischengeschoss sind der Haupteingang und Besprechungs- sowie Seminarräume untergebracht. Der Baukörper ist in massiver Bauweise mit Stahlbetondecken und vorgehängter Metallfassade geplant. Im Oktober 2021 soll das Gebäude fertiggestellt werden. Die Luftbildaufnahmen zeigen Impressionen vom Mai 2020.

Geschrieben David Meyer

Drohnenaufnahmen Erweiterung Produktion Pfeifer & Langen in Jülich

MBN realisiert Erweiterungsbau der Firma Pfeifer & Langen GmbH & Co. KG

Im Auftrag der Firma Pfeifer & Langen GmbH & Co. KG erweitert MBN das alte Zuckerlager in Jülich. Im Zuge der Baumaßnahme durch die MBN GmbH entstehen Hallenerweiterungen mit einer Bruttogeschossfläche von ca. 13.225 m² und einem BRI von ca. 133.312 m³. Die Hallenerweiterungen bestehen größtenteils aus einer Tragkonstruktion aus Stahl, die der RSB liefert, und die Eindeckung wie Dach und Fassade werden aus Trapezblechen bzw. Kassettensystemen erstellt.

Der neue Produktionskomplex wird in verschiedene Teilbereiche eingeteilt, welche durch unterschiedliche Höhen gekennzeichnet sind. Die Produktion wird im Zentrum des Neubaus geplant; die Versorgung mit dem Rohzucker wird über den vorhandenen Turm des Alten Zuckerlagers sichergestellt, indem ein Fördertunnel zwischen beiden Bereichen errichtet wird. Die neue Produktion findet auf insgesamt 3 Etagen statt. Dieser Bereich hat eine Attikahöhe von 22.50 m. Um diesen Turm sind mehrere Hallen für die Lagerung von Verpackungsmaterial, fertigen Produkten sowie weiteren Produktionsanlagen angeordnet. Die Attikahöhen der umliegenden Hallen betragen 10.00 bzw. 11.50 m ab. Die Verladung findet im östlichen Bereich des Neubaus über 4 Verladerampen statt. Die Aufnahmen zeigen Sequenzen aus April 2020.

Geschrieben David Meyer

Virtuelles Richtfest am Franz-Jürgens-Berufskolleg in Düsseldorf

MBN Bau GmbH realisiert Ersatzneubau

Das Franz-Jürgens-Berufskolleg in Bilk erhält einen Ersatzneubau für das bestehende Gebäude. Der Neubau ist als viergeschossiges Gebäude mit insgesamt 4.800 m² Nutzfläche und für bis zu 330 Schülerinnen und Schülern konzipiert. Jetzt fand ein virtuelles Richfest afgrund der Corona-Krise statt. Realisiert wird das Vorhaben von der Niederlassung Düsseldorf der MBN Bau GmbH unter der Federführung der Immobilien Projekt Management Düsseldorf GmbH (IPM).

Das architektonische Konzept des viergeschossigen Neubaus besteht aus zwei zueinander gedrehten Riegeln, die im Inneren eine Begegnungs- und Flurfläche umschließen. Über drei Geschosse nimmt der Riegel auf der Westseite die notwendigen Klassenräume auf. Fachspezifische Räume und Kursräume werden im Riegel auf der Ostseite angeordnet. Das Kellergeschoss wird über Technik- und Lagerräume verfügen. Das Gebäude ist als Massivbau in Stahlbeton bzw. Mauerwerk geplant.

Geschrieben David Meyer

Drohnenaufnahmen Einhub Stahlverbundträger Erweiterungsbau Hildegard-von-Bingen Gymnasium in Köln

Verlegen von bis zu 64 t schweren Stahlbetonverbundträgern

Im Auftrag der Stadt Köln realisiert die Niederlassung Köln der MBN GmbH in Köln-Sülz derzeit einen Erweiterungsbau mit integrierter Dreifachturnhalle für das Hildegard-von-Bingen Gymnasium. Mitte April wurde mit dem Verlegen von bis zu 64 t schweren Stahlbetonverbundträgern ein weiterer Meilenstein im Zuge der Baumaßnahme erreicht.

Zum Verlegen des schwersten Verbundträgers waren ein 500 t Autokran und ein Spezial-Mobilkran notwendig, welcher als Hybrid zu einer Kombination aus Mobilkran mit Gittermastausleger aufgebaut wurde (Modell Gottwald AK 450 von Franz Bracht). Dieser kann den schwersten Verbundträger 64 t mit einer Ausladung bis zu 38 m alleine bewegen. Um den Verbundträger in die Endposition zu bringen, mussten beide Krane im Doppelhub arbeiten. Parallel dazu wurden die Stützen und Unterzüge der Ost- und Südansicht auf das Einlegen der teilweise 18 t schweren Vordächer vorbereitet.

Die Luftbildaufnahmen anbei zeigen den Einhub des 64 t schweren Stahlbetonverbundträgers.

Geschrieben David Meyer

Luftbildaufnahmen Sporthalle TuS-Vinnhorst in Hannover

MBN realisiert Sporthalle des TuS-Vinnhorst schlüsselfertig

Der TuS-Vinnhorst ist ein Mehrsparten-Sportverein in Hannover-Vinnhorst. Neben einer vorhandenen Sporthalle wird der Verein auf der Fläche eines ehemaligen Rasenfußballplatzes ein neues Sportzentrum bauen. Die MBN-Niederlassung Hannover hat den Auftrag zur schlüsselfertigen Errichtung erhalten. Der kubische Baukörper verfügt über eine Handballhalle mit ca. 700 Tribünenplätzen, die den baulichen Anforderungen der 2. Handballbundesliga entspricht, und eine Trainingshalle für die Bundesligaturnmannschaft.

Zwischen beiden Funktionsbereichen befinden sich u. a. das Foyer, Umkleideräume, eine Bar und ein VIP-Bereich. In den Obergeschossen sind zwei Gymnastikräume für die Vereinsaktivitäten und ein Kraftraum positioniert. Die verantwortlichen Architekten sind Kiefer + Kiefer Architekten BDA. Dem Video folgend aktuelle Drohnenaufnahmen vom entstehenden Baukörper.

Geschrieben David Meyer

Drohnenaufnahmen Lahe-Quartier in Hannover

Drohnenvideo vom April 2020

Im Auftrag der BBH Immobilien GmbH & Co. KG realisiert die Niederlassung der MBN GmbH als Generalunternehmer eine Wohnanlage mit 121 Wohneinheiten sowie einem Verwaltungsneubau inkl. Supermarkt mit 1.000 m² Verkaufsfläche und Büros in Hannover-Lahe. Der Wohnpark liegt in der Nachbarschaft zum Naherholungsgebiet am Altwarmbüchener See und verfügt über eine nahezu ideale Lage zum öffentlichen Verkehrsnetz und zur A2. In dem Drohnenvideo sehen Sie aktuelle Aufnahmen vom April 2020.

Geschrieben David Meyer

Video Malteserstift St. Elisabeth in Erlangen

Drohnenvideo Seniorenresidenz Malteserstift St. Elisabeth in Erlangen

Nur sechs Monate nach der Grundsteinlegung konnte am 7. November 2019 das Richtfest der Seniorenresidenz Malteserstift St. Elisabeth in Erlangen gefeiert werden. Die Bauherren Paul Breitner und August Lotz lobten in ihren Ansprachen insbesondere den schnellen und besonders reibungslosen Bauablauf der vergangenen Monate und bedankten sich ausdrücklich bei allen projektbeteiligten Firmen, Handwerkern und insbesondere bei unserer Bauleitung. Dem Video folgend sehen Sie die aktuelle Bauentwicklung in Erlangen.

Die Seniorenresidenz gliedert sich auf in den Bereich der Pflege und den des betreuten Wohnens. Das Pflegeheim mit 102 Zimmern wird in Wohngruppen organisiert. Dabei bilden 15 Zimmer jeweils eine Wohngruppe. Weitergehend wird der Bereich der Pflege in die stationäre Einrichtung und in einen Bereich für die Schwerpunktpflege gegliedert und bietet medizinische und therapeutische Einrichtungen, sowie Zusatz- und Serviceeinrichtungen.

In einem integrierten Gebäude der Seniorenresidenz stehen 24 Wohnungen für das betreute Wohnen zur Verfügung. Diese Wohnungen haben eine Fläche zwischen 55 m² und 65 m², verfügen über einen separaten Eingang und sind mit einem barrierefreien Bad, einem Schlafzimmer, Wohnraum mit Küchenzeile sowie einem Balkon oder einer Terrasse ausstaffiert.

Die geplante Fertigstellung des Malteserstift St. Elisabeth ist im Juli 2020.

Geschrieben David Meyer

Helikopter-Einsatz im Zuge der Erweiterung bei apetito in Rheine

Helikopter-Einsatz im Zuge der Erweiterung der Küche 3 bei apetito in Rheine / Montage von Ablufkaminen

Die MBN GmbH erweitert in enger Zusammenarbeit mit der Rheiner Stahlbau GmbH und dem Planungsbüro rpg derzeit die Küchen-Kapazitäten der apetito AG am Standort Rheine schlüsselfertig einschließlich der technischen Gebäudeausrüstung in zwei Bauabschnitten. Um die aktuellen immissionsschutzrechtlichen Vorschriften zu erfüllen, wurden auf dem Dach der bestehenden Produktionshalle sechs Abluftkamine mit einer Höhe von 6,00 m und zwei Lüftungsanlagen für die erforderliche Entrauchung montiert. Die auf der Baustelle vorgefertigten Anlagen wurden am 27. April 2019 per Helikopter auf dem Dach montiert. Bei der Planung entschieden sich die Projektleiter gegen eine Montage der Abluftkamine per Kran, da der Standort auf der Dachmitte nur mit großem Aufwand zu erreichen wäre. Letztlich verständigte man sich nach einer umfangreichen Gefahrenanalyse auf den Einsatz eines Helikopters.

Zum Bauprojekt apetito Kapazitätserweiterung Küche 3

In der Hauptküche am Standort Rheine werden hauptsächlich tiefgekühlte Menüs und Menükomponenten gekocht, portioniert und verpackt. Im ersten Bauabschnitt wurde durch MBN das vorhandene Gebäude im Süden mit einem zweigeschossigen Neubau um einen Versorgungsbereich sowie um zwei Produktionslinien mit jeweiliger Verarbeitung, Froster und Verpackung erweitert. Die Erweiterung der Küchen erforderte auch den Ausbau der Kälte-, Sprinkler- und Energieversorgungsanlagen. Sie sind in einer neuen zweigeschossigen Technikzentrale installiert. Die sehr hohen Anforderungen an die Hygiene im lebensmittelverarbeitenden Betrieb, sehr umfangreiche komplexe Lösungen für Dampf, Vakuum, Pressluft und Trinkwasseranlagen, sowie deren Integration im laufenden, unterbrechungsfreien Betrieb sind wesentliche Herausforderungen dieses Bauprojekts.

1 2 3 4