Startseite » Grundsteinlegung für das Kaiser Carré in Siegburg

Bonner Niederlassung der MBN Bau GmbH realisiert den Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses

Am Dienstag, den 20.09.2022, wurde der traditionelle Grundstein für das Kaiser Carré in der Siegburger Innenstadt gelegt. Mit dem symbolischen Akt auf dem früheren Goldberg-Areal beginnt nun die Rohbauphase des Projektes.

Mit dem Ziel die Innenstadt zu beleben, soll durch den Neubau des Kaiser Carré das Angebot von Einzelhandelsbetrieben, Verwaltungs-/Büronutzung und attraktiven Wohnungen erweitert werden.

Auf dem Grundstück mit einer Fläche von ca. 2.350 m² zwischen der Kaiserstraße, der Cecilienstraße und der Theodor-Heuss-Straße entsteht der Gebäudekomplex, bestehend aus einem Hauptbaukörper mit sieben Obergeschossen, einer Tiefgarage im Untergeschoss und einem zweigeschossigen Technikgebäude. Das Erdgeschoss sowie das erste Obergeschoss werden auf ca. 4.000 m² ausreichend Platz für flexibel nutzbare Gewerbeflächen bieten. Die Obergeschosse 2 bis 6 sind den 69 Wohneinheiten vorbehalten. Die zwei obersten Geschosse, die als Staffelgeschoss geplant sind, erhalten durch ihren Rücksprung die Sichtbezüge zum Michaelsberg und lassen eine private Dachterrasse im 5. OG entstehen. Durch die U-förmige Ausbildung der Wohngeschosse bildet sich auch im Blockinneren ein begrünter Innenhof. Dieser soll der Erschließung der Wohnungen sowie der gemeinschaftlichen Nutzung dienen.

Dass die im Grundstein eingemauerte, mit aktuellen Tageszeitungen, Kleingeld, einem Sparkassen-S und einem Tonkrug mit Abteilikör befüllte Zeitkapsel jemals wieder geöffnet wird, wagten Udo Buschmann, Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Köln, und Stefan Rosemann, Bürgermeister von Siegburg, zumindest zu bezweifeln. „Die Zeiten, in denen Gebäude abgerissen und durch neue ersetzt werden müssen, sollten künftig vorbei sein“, blickten sie in die Zukunft. Mit einem Neubau, der schon während der Planungsphase das Gold-Vorzertifikat der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen erhalten habe, wolle man dazu einen wichtigen Beitrag leisten, versicherte Udo Buschmann.

Die Fertigstellung ist für 2024 anvisiert.